Versuchter Betrug am Telefon: 50.000 Euro nach Überweisung von Kosten versprochen

Einem 56-jährigen Witzenhäuser wurde eine Gewinnsumme von 50.000 Euro zugesagt nach Überweisung von Versicherungs- und Notarkosten.

Witzenhausen - Am vergangenen Montag erhielt ein 56-jähriger aus Witzenhausen einen Telefonanruf, in dem ihm ein Gewinn in Höhe von 49.500 Euro in Aussicht gestellt wurde. Diese Summe habe er bei einem Preisausschreiben gewonnen. Zur Übergabe des Geldes müssen jedoch "Versicherungs- und Notarkosten" in Höhe von 900 EUR bezahlt werden, die man leider nicht von der Gewinnsumme abziehen könne. Daher könne man entsprechende Guthabenkarten in diesem Wert erwerben und die Codes dann durchgeben.

Der 56-Jährige erkannte diesen Betrugsversuch rechtzeitig und informierte die Polizei.

Rubriklistenbild: © LKA/nh

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Witzenhausens Bürgermeister Daniel Herz spricht über die ersten sechs Monate im Amt

„Bürgermeister ist man 24/7", sagt Witzenhausens Verwaltungschef Daniel Herz nach sechs Monaten im Amt.
Witzenhausens Bürgermeister Daniel Herz spricht über die ersten sechs Monate im Amt

Zwei Angriffe in Eschwege

In Eschwege kam es vergangene Nacht zu zwei Angriffen
Zwei Angriffe in Eschwege

Verkaufsoffener Sonntag zum ersten Herbstmarkt

Am Sonntag findet der erste Herbstmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag in Lichtenau statt
Verkaufsoffener Sonntag zum ersten Herbstmarkt

Jens Wilhelm berichtet über die ersten 100 Tage als Bürgermeister in Neu-Eichenberg

Neu-Eichenbergs Bürgermeister Jens Wilhelm spricht im Interview über seine ersten 100 Tage im Amt.
Jens Wilhelm berichtet über die ersten 100 Tage als Bürgermeister in Neu-Eichenberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.