FWS gibt limitierte Sondermünzen zum Jubiläum heraus

+

Die Eschweger Friedrich-Wilhelm-Schule gibt anlässlich ihres 175-jährigen Bestehens zwei Sonderprägungen in Feingold und Feinsilber heraus.

Eschwege. Das Jubiläum der Friedrich-Wilhelm-Schule (FWS) wirft seine Schatten voraus: Zu ihrem 175-jährigen Bestehen gibt die Schule in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Werra-Meißner und Euromint eine offizielle Sonderprägung in Feingold und Feinsilber heraus.

Auf der Vorderseite der 30 Milimeter großen und 8,5 Gramm schweren Münzen ist eine Ansicht des Gymnasiums zu sehen, und die Rückseite ziert ein Bild des Schulpatrons, Kronprinz Friedrich Wilhelm, der 1888 als Friedrich III. 99 Tage lang Deutscher Kaiser war.

Die Anregung zu der Sonderprägung ging von der Firma Euromint aus: "Wir haben zum 150-jährigen Bestehen der FWS bereits eine Medaille geprägt", erklärte Verkaufsleiter Michael Knippschild.

Schulleiter Dr. Hans Joachim Vock zeigte sich zuversichtlich, dass die Münzen regen Absatz finden. "Das ist eine gute Gelegenheit, seine Verbundenheit mit der Schule zu dokumentieren."

Die Silbermünzen werden in einer Auflage von 500 Stück hergestellt und sind für 45 Euro erhältlich. Für die Goldmünzen müssen Käufer etwas tiefer in die Tasche greifen: Sie  kosten 950 Euro und werden auf Bestellung einzeln geprägt – bis zu einer Stückzahl von 50 Exemplaren. "Interessenten sollten sich also beeilen", betont Knippschild.

Beide Sonderprägungen werden in der höchsten Prägequalität – "Polierte Platte" – hergestellt, einzeln durchnummeriert und mit einem Zertifikat versehen. Erhältlich sind sie ausschließlich in der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Werra-Meißner.

Der reine Materialwert beträgt bei der Feingold-Münze etwa die Hälfte des Preises, bei der Feinsilber-Münze ist es rund ein Drittel.

EXTRA-INFO: Die Jubiläumswoche

Die Jubiläumswoche findet vom 9. bis 13. November statt.

Zu diesem Anlass wird es eine Festschrift geben, in der die Namen aller rund 15.000 Schüler aufgeführt werden sollen, die die Schule seit dem 26. Oktober 1840 besucht haben.

Am Montag, 9. November, besuchen alle Schüler gemeinsam das UNESCO-Welterbe in Hildesheim.

Am Dienstag, 10. November, ist Kultusminister Ralph Alexander Lorz an der FWS zu Gast, und abends gibt es ein Kabarett mit Lutz von Rosenberg Lipinsky.

Am Mittwoch, 11. November, diskutieren Landrat Stefan Reuß, die Landtagsabgeordneten Lothar Quanz und Lena Arnoldt sowie der ehemalige Kultusminister Hartmut Holzapfel an der FWS. Die Moderation übernimmt Eschweges Ehrenbürgermeister Jürgen Zick.

Am Donnerstag, 12. Novemver, liest Rita Russek in der FWS. Musikalisch begleitet wird die Lesung von der Band Coast to Coast.

Am Freitag, 13. November, hält der Soziologe Prof. Heinz Bude einen Festvortrag zum Thema "Bildung". Abends ist eine große Schulparty im Festzelt auf dem Schulgelände geplant.

Parallel präsentieren die Schüler an den einzelnen Abenden jahrgangsweise ihre Jubiläumsprojekte im Schulgebäude.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kind am Montag bei Rommerode in See eingebrochen - das Kind ist inzwischen verstorben

Am Montag brach ein Kind in einen See bei Rommerode ein, Taucher bargen es, das Kind ist inzwischen verstorben
Kind am Montag bei Rommerode in See eingebrochen - das Kind ist inzwischen verstorben

Werraland Werkstätten: Brennholz-Produktion wieder in Eschwege

Nach der Aufgabe des alten Standortes ist die Brennholz-Abteilung der Werraland-Werkstätten nun wieder in Eschwege in der Thüringer Straße zu finden.
Werraland Werkstätten: Brennholz-Produktion wieder in Eschwege

Unbekannte bedrohen Sparkassenmitarbeiter in Friedland mit Schusswaffe und Messer

Am heutigen Freitagnachmittag kam es in der Sparkassenfiliale in Friedland zu einer räuberischen Erpressung. Die beiden männlichen Täter flüchteten zu Fuß. Die sofort …
Unbekannte bedrohen Sparkassenmitarbeiter in Friedland mit Schusswaffe und Messer

Im Werra-Meißner-Kreis wird es sechs neue Gemeindeschwestern geben

Die sechs neuen Gemeindeschwestern im Werra-Meißner-Kreis sollen älteren Menschen im Alltag helfen
Im Werra-Meißner-Kreis wird es sechs neue Gemeindeschwestern geben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.