Großalmerode kauft herrenlose Straße

+
Symbolbild

Großalmerode kauft die herrenlose Straße "Auf dem Pfaffenberg", um Schaden abzuwenden

Großalmerode/Helsa. Die Stadt Großalmerode wird die herrenlose Straße „Auf dem Pfaffenberg“ vom Land Hessen kaufen. Rund 7.000 Euro ist die Straße Wert, 10.000 Euro müssen noch einmal in die Beseitigung von Schlaglöchern und die Aufstellung von Verkehrsschilder gesteckt werden. Eindeutig fiel die Entscheidung in der Stadtverordnetenversammlung am Donnerstag nicht.

Vor allem aus der SPD-Fraktion stimmten viele Vertreter gegen den Erwerb, da die Straße in einem schlechten Zustand sei. Wenn man die Straße vom Land erwerbe, solle dies auch die Straße in einem entsprechend sanierten Zustand übergeben, so die Argumentation. Großalmerodes Bürgermeister Thomsen Finn Thomsen teilte jedoch die Stellungnahme des Landes mit, dass betont habe, dass es nicht im Besitz der Straße sei, daher auch keine Sanierungsmaßnahmen vornehme.

Da aber der Schulbus die Straße nutzt, um die Schüler von Wickenrode nach Großalmerode zu befördern, wird der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) 8.000 Euro für den Erwerb der Straße zuschießen (Der MARKTSPIEGEL berichtete). Bürgermeister Finn Thomsen warnte unter anderem davor, dass etwas vergleichbares, wie in Oststeinbek, einer Stadt in Schleswig-Holstein passieren könnte. Dort Kaufte ein Investor eine Herrenlose Straße für 6.000 Euro und sperrte diese für die Anwohner. Denen wollte er diese nun für 80.000 bis 100.000 Euro zurückverkaufen.

Die Straße wird für den Schulbusverkehr benötigt, eine theoretische Sperrung, die ein privater Investor hätte durchführen können, hätte dies vereitelt, die Stadt unter umständen deutlich mehr für den Rückkauf zahlen müssen.

„Der Zustand der Straße ist sicher nicht der Beste, doch wir haben in unserer Stadt andere Straßen, die in einem deutlich schlechteren Zustand sind“ so Thomsen. Letztlich stimmten 15 Stadtverordnete für den Beschluss, die Straße zu kaufen. Bei drei Enthaltungen und acht Gegenstimmen wurde der Beschlussvorschlag angenommen. Den Räumdienst im Winter wird die Gemeinde Helsa übernehmen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Umweltpreis: Kreis zeichnet Umweltschützer aus

Der Umweltschutzpreis des Landkreises wurde in der vergangenen Woche an zehn Gruppen verliehen.
Umweltpreis: Kreis zeichnet Umweltschützer aus

Eschwege ist im Johannisfest-Zustand 

Seit Tagen wird in Eschwege gefeiert, hier kommen die Bilder zum Fest.
Eschwege ist im Johannisfest-Zustand 

Mit Pferden auf Trab gebracht

Lichtenau e.V. erhält Spende für Therapie mit Pferden
Mit Pferden auf Trab gebracht

Der Startschuss zum Eschweger Johannisfest ist gefallen

Endlich ist es soweit, das Fest der Dietemänner hat begonnen.
Der Startschuss zum Eschweger Johannisfest ist gefallen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.