Großalmerode kauft herrenlose Straße

Symbolbild
+
Symbolbild

Großalmerode kauft die herrenlose Straße "Auf dem Pfaffenberg", um Schaden abzuwenden

Großalmerode/Helsa. Die Stadt Großalmerode wird die herrenlose Straße „Auf dem Pfaffenberg“ vom Land Hessen kaufen. Rund 7.000 Euro ist die Straße wert, 10.000 Euro müssen noch einmal in die Beseitigung von Schlaglöchern und die Aufstellung von Verkehrsschilder gesteckt werden. Eindeutig fiel die Entscheidung zu dem Kauf in der Stadtverordnetenversammlung am Donnerstag nicht. Vor allem aus der SPD-Fraktion stimmten viele Vertreter gegen den Erwerb, da die Straße in einem schlechten Zustand ist. Wenn man die Straße vom Land erwerbe, solle dies auch die Straße in einem entsprechend guten Zustand übergeben, so die Argumentation seitens der SPD-Fraktion. Großalmerodes Bürgermeister Thomsen Finn Thomsen bekam vom Land Hessen mitgeteilt, dass es nicht im Besitz der Straße sei, daher auch keine Sanierungsmaßnahmen vornehmen werde.

NVV hilft

Finanzielle Unterstützung bekommt die Stadt vom Nordhessischen Verkehrsverbund (NVV). Der Grund: Der Schulbus muss die Straße nutzen, um die Schüler von Wickenrode nach Großalmerode zu befördern. Insgesamt 8.000 Euro schießt der NVV daher für den Erwerb der Straße zu (Der MARKTSPIEGEL berichtete).

Eile geboten

Bürgermeister Finn Thomsen warnte unter anderem davor, dass etwas vergleichbares, wie in Oststeinbek, einer Stadt in Schleswig-Holstein passieren könnte. Dort kaufte ein Investor eine herrenlose Straße für 6.000 Euro und sperrte diese für die Anwohner. Den Anwohnern wollte der neue Inhaber diese nun für 80.000 bis 100.000 Euro verkaufen.

„Der Zustand der Straße ist sicher nicht der Beste, doch wir haben in unserer Stadt andere Straßen, die in einem deutlich schlechteren Zustand sind“, so Thomsen. Letztlich stimmten 15 Stadtverordnete für den Beschluss, die Straße zu kaufen. Bei drei Enthaltungen und acht Gegenstimmen wurde der Beschlussvorschlag angenommen. Den Räumdienst im Winter wird die Gemeinde Helsa übernehmen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Eschweger Wehr verfügt über Amphibien-Drehleiter

Die Feuerwehr Eschwege hat ihre Drehleiter in Eigenarbeit umgerüstet, um künftig in Not geratene Personen auf dem Werratalsee retten zu können.
Eschweger Wehr verfügt über Amphibien-Drehleiter

Baden im Meinhardsee ist nicht mehr möglich

Christoph Bergner, Betreiber des Camping Parks am Meinhardsee, hat den dortigen Badebetrieb abgemeldet. Gründe sind unter anderem rückläufige Besucherzahlen und der …
Baden im Meinhardsee ist nicht mehr möglich

Sonderimpfung mit AstraZeneka - Ab 28. Juni gibt es Impfungen ohne Termin

Im Impfzentrum Eschwege können sich Menschen des Werra-Meißner-Kreises impfen lassen
Sonderimpfung mit AstraZeneka - Ab 28. Juni gibt es Impfungen ohne Termin

"Vergessene Orte" in Nordhessen: Ex-Munitionsfabrik in Hirschhagen

Viele verlassene Orte strahlen einen morbiden Charme aus – manche mehr als andere. Doch bei einigen Orten vergisst man schnell, was für eine dunkle Vergangenheit man …
"Vergessene Orte" in Nordhessen: Ex-Munitionsfabrik in Hirschhagen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.