Großalmerode vermietet alte Kita an Hessisch Lichtenau

Statt Abriss folgt Vermietung. Großalmerode hilft Hessisch Lichtenau mit Kindergartengebäude aus. 

Hessisch Lichtenau/ Großalmerode. Die Stadt Hessisch Lichtenau möchte den Flachdachkindergarten in Großalmerode für zwei Jahre anmieten. Eigentlich war seitens der Stadt Großalmerode geplant das Gebäude abzureißen.

Die unerwartet hohen Anmeldezahlen für die Kindergärten in Hessisch Lichtenau haben dazu geführt, dass man eine Übergangslösung bis zur Fertigstellung der neuen Kitas finden muss. Auch Großalmerode muss neue Baumaßnahmen für die insgesamt vier neue Gruppen in Rommerode und Laudenbach umsetzen. Gerade bei den unter 3-jährigen Kindern ist die Nachfrage enorm.

Da Hessisch Lichtenau das alte Gebäude anmieten würde, und auch Kinder aus Großalmerode untergebracht werden können, hatten die Stadtverordneten von Großalmerode darüber abzustimmen, den Abriss zu vermeiden.

Statt 142.000 Euro Fördermittel für den Abriss aufzuwenden, könne man Mieteinnahmen generieren. Rund zwei Jahre solle die Anmietung dauern. Der Flachdachbau aus den 70er-Jahren ist zwar in einem schlechten Zustand, sei kurzfristig jedoch für alle Beteiligten die bestmögliche Lösung.

„Das Gebäude ist für die Betreuung unserer Jüngsten ausgestattet, sodass wir mit einigen Ausbesserungsarbeiten zwei Übergangsgruppen einrichten können“, freut sich Hessisch Lichtenaus Bürgermeister Michael Heußner.

Am Ende stimmten die Größalmeroder Stadtverordneten einstimmig für den Stopp des Abrisses und für eine Vermietung an die AWO und Stadt Hessisch Lichtenau. „Durch die Kooperation helfen wir nicht nur unserer Nachbarstadt Hessisch Lichtenau, sondern schaffen die organisatorischen Voraussetzungen, um bei Bedarf in den nächsten beiden Jahren auch Kinder aus unserem Stadtgebiet im Flachdachkindergarten zu betreuen“, stellt Thomsen die genutzten Synergieeffekte dar.

Während der Sommerferienzeit haben die beiden Bürgermeister und Verwaltungsmitarbeiter gemeinsam mit der Arbeiterwohlfahrt (AWO) ein mögliches Betriebskonzept entwickelt. Der Kindergarten im Flachdachgebäude befindet sich zwar auf demselben Gelände wie der sechsgruppige Kindergarten „Gelsterzwerge“. Er wird dennoch eigenständig betrieben.

Rubriklistenbild: © Horn

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Ein Großeinsatz in der Tunnelröhre in Küchen wurde als Szenario durchgespielt.
Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Rund 200 Menschen folgten am Mittwoch dem Aufruf des Aktionsbündnisses „Bunt statt braun“ zu einer Mahnwache gegen Gewalttaten von rechts und für mehr Demokratie.
Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Bis zum 18. November 1989, 6 Uhr, waren Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen durch eine Grenze getrennt. Dieses 30-jährige Jubiläum will man nun gemeinsam feiern.
Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Am Werratalsee in Eschwege soll eine „Deutsche Einheitsallee" entstehen

In diesem Jahr liegt der Mauerfall 30 Jahre zurück. Zu diesem besonderen Anlass möchte die Kreisstadt Eschwege gemeinsam mit der Kreisstadt Mühlhausen und dem …
Am Werratalsee in Eschwege soll eine „Deutsche Einheitsallee" entstehen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.