Großeinsatz der Polizei in vier Gemeinschaftsunterkünften im Werra-Meißner-Kreis

+
Die Polizei durchsuchte insgesamt vier Gemeinschaftsunterkünfte im Werra-Meißner-Kreis.

Großeinsatz der Polizei: Razzia wurde in insgesamt vier Gemeinschaftsunterkünften wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln, Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz sowie die Begehung von Eigentumsdelikten durchgeführt.

Werra-Meißner - Seit heute Morgen, 6 Uhr, wird durch die Polizeidirektion Werra-Meißner in insgesamt vier Gemeinschaftsunterkünften im Werra-Meißner-Kreises eine Razzia durchgeführt. Hintergrund der Razzia sind der Verdacht des gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln, Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz sowie die Begehung von Eigentumsdelikten.

Entsprechende Durchsuchungsbeschlüsse wurden durch das Amtsgericht in Kassel erlassen. Die Polizeidirektion Werra-Meißner wird bei den Maßnahmen durch Kräfte des Polizeipräsidiums Nordhessen und der Hessischen Bereitschaftspolizei, aber auch den zuständigen Ordnungsämter, dem Werra-Meißner-Kreis und Dolmetschern sowie Rettungsdiensten unterstützt.

Während der Einsatzmaßnahmen war die Max-Woelm-Straße in Eschwege kurzfristig voll gesperrt. Diese wurde um 7.15 Uhr wieder aufgehoben.

Über die Ergebnisse der Einsatzmaßnahmen wird nach Abschluss der Ermittlungen nachberichtet.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

THW-Fahrer lernten ihre Maschinen zu bewegen

Die THW-Fahrer lernten am Wochenende ihre Maschinen im schweren Gelände zu bewegen
THW-Fahrer lernten ihre Maschinen zu bewegen

Lesung „Von Grimmschen Bäumen und Wäldern“ wird verlegt

Wegen des schlechten Wetters wird die Lesung „Von Grimmschen Bäumen und Wäldern“ verlegt
Lesung „Von Grimmschen Bäumen und Wäldern“ wird verlegt

Mit der Rikscha durch die Stadt - Witzenhausen stellt Glücksmobile vor

Das Glücksmobil soll bei verschiedenen Veranstaltungen in der Stadt Witzenhausen den Dialog zwischen den Bürgern fördern und unterschiedliche Ideen und Meinungen sammeln.
Mit der Rikscha durch die Stadt - Witzenhausen stellt Glücksmobile vor

Sind Pferderipper in Nordhessen am Werk?

Lea Schleuchhardts Stute Lotte wurde am Wochenende an und in der Scheide verletzt – Besitzerin sucht nach Zeugen.
Sind Pferderipper in Nordhessen am Werk?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.