Mit dem Hackbeil auf dem Weihnachtsmarkt in Witzenhausen

Ein ausländischer Staatsbürger bedrohte am gestrigen Abend Weihnachtsmarktbesucher in Witzenhausen und wurde festgenommen.

Witzenhausen - Am gestrigen Abend kam es auf dem Weihnachtsmarkt in Witzenhausen zur Festnahme eines 38-Jährigen ausländischen Staatsbürgers aus Bornhagen, der erheblich alkoholisiert mit einem Hackebeil Besucher des Weihnachtsmarktes bedrohte.

Um 20:30 Uhr gingen mehrere Anrufe bei der Polizei ein, wonach der Tatverdächtige mit erhobenem Arm mit dem Beil in der Hand von der Fußgängerzone kommend in Richtung des Weihnachtsmarktes lief. Dort "fuchtelte" er mit dem Beil umher und rief mehrfach "Allahu Akkbar", worauf sich mehrere Besucher des Marktes bedroht fühlten. Nach jetzigem Ermittlungsstand führte der 38-jährige keine konkreten Schlagbewegungen mit dem Beil durch. Demzufolge wurde auch niemand verletzt.

Anschließend verließ der Tatverdächtige das Gelände des Weihnachtsmarktes und stieg auf ein Fahrrad, das er in Höhe einer Apotheke abgestellt hatte. Kurz darauf wurde dieser in der Fußgängerzone durch die Polizeistreife der Polizeistation Witzenhausen festgenommen. Das Beil konnte bei einer späteren Absuche des Marktes in einem Pflanzenrondell aufgefunden und sichergestellt werden. Der 38-Jährige, der sich höchst aggressiv und beleidigend gegenüber den Polizeibeamten verhielt, wurde zwecks Ausnüchterung und für die weiteren polizeilichen Maßnahmen in das Gewahrsam gebracht; eine Blutentnahme wurde durchführt. Die Ermittlungen dauern an.

Rubriklistenbild: © luisrsphoto - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hilfe wird im Hirschhagentunnel der A44 zu spät kommen

Retter fordern mehr Hilfe für die Feuerwehren in den A44-Tunnel - Sie fühlen sich im Stich gelassen
Hilfe wird im Hirschhagentunnel der A44 zu spät kommen

Brandschutz: Land soll Freiwillige Feuerwehren stärker unterstützen

Die Freiwilligen Feuerwehren bemängeln steigende Bürokratie und mangelnde Unterstützung 
Brandschutz: Land soll Freiwillige Feuerwehren stärker unterstützen

Jahresprogramm der Kulturgemeinschaft Großalmerode

Die Kulturgemeinschaft Großalmerode stellte ihr Jahresprogramm beim Dämmerschoppen vor
Jahresprogramm der Kulturgemeinschaft Großalmerode

Todesfall geklärt: 74-jähriger Eschweger starb nicht durch Gewaltdelikt

Die Staatsanwaltschaft Kassel und die Polizeidirektion Werra-Meißner geben gemeinsam die Erkenntnisse im Falle des 74-jährigen Toten bekannt. Im Oktober wurde …
Todesfall geklärt: 74-jähriger Eschweger starb nicht durch Gewaltdelikt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.