28-Jähriger auf der Flucht vor der Polizei von Hausdach gestürzt

+

Lebensgefährlich verletzt hat sich ein Mann, als er bei einem Polizeieisatz wegen häuslicher Gewalt flüchtete.

Eschwege. Um 20.03 Uhr wird am gestrigen Abend die Polizei in Eschwege von einer 31-Jährigen alarmiert, nachdem es in der Wohnung in Eschwege zu gewaltsamen Übergriffen gegen sie und ihren 11-jährigen Sohn kam. Beide sollen von einem alkoholisierten 28-jährigen Tatverdächtigen geschlagen worden sein, worauf sie aus der Wohnung flüchteten und die Polizei alarmierten.

Mann stürzt auf der Flucht vom Dach

Die Polizeibeamten öffneten mit der 31-jährigen die Wohnung, konnten den Mann dort jedoch nicht antreffen. Auf "Ansprache" der Beamten antwortete dieser aus der Dachgeschosswohnung heraus und gab an, herunterkommen zu wollen, was er jedoch nicht tat. Stattdessen war er aus dem Dachfenster auf das Dach geflüchtet, von wo er dann ca. 12 Meter in die Tiefe auf den Gehweg stürzte und lebensgefährlich verletzt wurde. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde der 28-Jährige mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum Kassel geflogen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Verlorene Feldwege in Hessisch Lichtenau

Verwaltung handelte richtig – Naturschutz bleibt Thema
Verlorene Feldwege in Hessisch Lichtenau

Hip Hop, Games, Filme und Fotos auf der Bühne

Jugendliche präsentieren heute Abend ihre Ergebnisse aus dem Mediencamp
Hip Hop, Games, Filme und Fotos auf der Bühne

234.000 Euro für die Erweiterung und Modernisierung der Großküche und des Bistros „amélie“

LWV Hessen fördert neue Arbeitsplätze für Schwerbehinderte in Eschwege
234.000 Euro für die Erweiterung und Modernisierung der Großküche und des Bistros „amélie“

Bundesstraße 7 wird ab Montag halbseitig gesperrt

Die Bundessraße 7 muss wegen Asphaltarbeiten ab Montag bis zum 3. November halbseitig gesperrt werden
Bundesstraße 7 wird ab Montag halbseitig gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.