Handball Unified-Nationalmannschaft trainierte mit Profis der MT Melsungen

+
(V.li.) Erik Hogreve, Yves Kunkel, Michael Küllmer (Ersatzspieler), Finn Lemke, Maik Otto, Nico Weiß und Alexander Linnenkohl (Ersatzspieler).

Finn Lemke und Yves Kunkel von der MT Melsungen trainierten gemeinsam mit der Unified-Nationalmannschaft in Eschwege.

Eschwege. Bevor die Abreise zu den Special Olympics-Weltspielen in Abu Dhabi (8.-22. März) ansteht, traf sich die Unified-Handballnationalmannschaft zu ihrem Abschlusslehrgang in Eschwege. Acht Trainingseinheiten standen von Donnerstag bis Sonntag an, acht Einheiten, in denen das Team zusammenwuchs und am handballerischen Feinschliff gearbeitet wurde.

Daran beteiligt waren auch die beiden Handballprofis vom MT Melsungen, Finn Lemke und Yves Kunkel. Im Unified-Sport bilden Sportler mit und ohne Handicap gemeinsam eine Mannschaft. „Das ist gelebte Inklusion – nirgendwo geht das einfacher als beim gemeinsamen Sporttreiben“, sagt Erik Hogreve, Headcoach des Teams und selbst ehemaliger Bundesliga-Handballer. Der Sportkoordinator bei den Werraland Werkstätten in Eschwege, hat zusammen mit MT-Vorstand Axel Geerken die Kooperation des Bundesligisten mit den Unified-Handballern umgesetzt.

Dass eine gute Abwehrarbeit mitunter spielentscheident sein kann, das weiß Abwehrhüne Finn Lemke und gibt wertvolle Tipps.

Mit Headcoach Erik Hogreve, Athlet Maik Otto von den Werraland Werkstätten und Unified-Partner Nico Weiß (VfL Wanfried) gehören drei nordhessische Sportler dem Nationalteam an. Dank der Unterstützung durch die Profis der MT Melsungen können die Auftritte der deutschen Mannschaft eigentlich nur positiv verlaufen. „Wir wollen nicht irgendwer unter den 7.000 Sportlern in Abu Dhabi sein, sondern als Handballer ein sportliches Ausrufezeichen setzen“, sagt Headcoach Hogreve. Und Finn Lemke und Yves Kunkel ergänzen: „Wenn wir dazu beitragen konnten, die ohnehin schon hohe Motivation der Unified-Sportler noch zusätzlich zu steigern, freut es uns sehr. Das gesamte MT-Bundesligateam drückt der Mannschaft für die Weltspiele die Daumen und wünscht ihr viel Erfolg in Abu Dhabi.“

Handball Unified-Nationalmannschaft trainierte mit Profis der MT Melsungen

 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl
 © Reichl

Dabei beschränkt sich die Zusammenarbeit nicht nur auf das gemeinsame Training für die Special Olympics Weltspiele. Nationalspieler und Abwehrspezialist Finn Lemke ist bereits als Special Olympics Botschafter tätig. 2017 war Lemke bereits zu Besuch bei den Werraland Werkstätten und trainierte dort mit dem Eschweger Unified-Team, bestehend aus Sportlern der Werraland Werkstätten und Handballerinnen des SV Reichensachsen. Sportler und Trainer bedanken sich für die erfolgreichen gemeinsamen Trainingseinheiten und so gab es zum Abschied nicht nur das Abklatschen untereinandern, sondern auch T-Shirts als Geschenk für die Profis. (red/tre)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wanfried: Werkzeuge und Maschinen aus einem Auflieger gestohlen

Mehrere Maschinen und Werkzeuge wurden von einem Auflieger auf dem Festplatz Wanfried gestohlen.
Wanfried: Werkzeuge und Maschinen aus einem Auflieger gestohlen

Deutsches Rotes Kreuz übergibt Spende an Heldraer Familie

Am vergangenen Samstag verkauften das Deutsche Rote Kreuz und das Jungen DRK Wanfried Kaffee und Kuchen. Den Erlös spendeten sie der Familie aus Heldra, deren …
Deutsches Rotes Kreuz übergibt Spende an Heldraer Familie

"Vergessene Orte" in Nordhessen: Mausoleum der Familie Lenoir in Fürstenhagen

Täglich passieren etwa 7000 Autos den Abschnitt der Bundesstraße 7 zwischen Fürstenhagen und Hessisch Lichtenau. Den wenigsten Fahrern dürfte dabei jedoch der fast schon …
"Vergessene Orte" in Nordhessen: Mausoleum der Familie Lenoir in Fürstenhagen

Witzenhäuser Unternehmer sagt Kupfermünzen den Kampf an

Sie sorgen für genervte Blicke an der Supermarktkasse oder versauern in Sammelgläsern. „Kupfer-Cent-Münzen sind überflüssig“, sagt Michael Shell. Der Witzenhäuser hat in …
Witzenhäuser Unternehmer sagt Kupfermünzen den Kampf an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.