In Eschwege: Handy geklaut und vier Mädchen festgehalten

In der vergangenen Nacht wurde einem 20-Jährigen das Handy geklaut, der anschließend vier unschuldige, jugendliche Mädchen festhielt

Eschwege. Missverständnisse und ein Diebstahl führten vergangene Nacht zu einem längeren Polizeieinsatz. Um 3:15 Uhr wird zunächst der Diebstahl eines Handys gemeldet, der sich im Bereich des Stadtbahnhofs in Eschwege ereignet hat.

Im Hintergrund waren aber schon während des Anrufes weinende und schluchzende Geräusche zu hören, angeblich würden sich mehrere Personen in der Max-Woelm-Straße streiten. Vor Ort stellte sich nach einiger Zeit heraus, dass vier jugendlichen Mädchen (14 und 15 Jahre alt) aus Eschwege und Wanfried in Begleitung eines jungen Mannes unterwegs waren und am Bahnhof auf einen 17- und einen 14-jährigen, beide aus Eschwege, trafen.

Der 17-jährige Jugendliche gab dann an, telefonieren zu müssen und ließ von einem dort ebenfalls anwesenden 20-jährigen Eschweger das Telefon geben. Anschließend lief der 17-Jährige mit dem geliehenen Telefon davon.

Die vier Mädchen wollten ebenfalls die Örtlichkeit verlassen, worauf der Bestohlene annahm, dass die Mädchen mit dem Dieb "unter einer Decke stecken". Daraufhin geht der 20-jährige gegen die Mädchen auch körperlich vor, um diese festzuhalten.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen konnte der Dieb auch ermittelt werden. Um 5.45 Uhr wurde dieser an seiner Wohnanschrift aufgesucht, das gestohlene Handy sichergestellt. Die minderjährigen Mädchen wurden ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Anzeigen wegen Diebstahl und Körperverletzungen folgen.

Rubriklistenbild: © jonasginter - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Open Flair: Die ersten 10.000 Tickets für 2018 sind schon verkauft

Nach weniger als 48 Stunden sind die ersten 10.000 Tickets weg  - Planungen für 2018 laufen bereits
Open Flair: Die ersten 10.000 Tickets für 2018 sind schon verkauft

Steiniger Weg: Mutter schildert ihre Erfahrungen mit autistischem Sohn

Die ehemalige Lehrerin Kathleen Wagner-Riddiford schildert in ihrem Buch „Mit Autismus Leben – Wege und Sackgassen" ihre Erfahrungen mit ihrem autistischen Sohn.
Steiniger Weg: Mutter schildert ihre Erfahrungen mit autistischem Sohn

Mehr Kommunikation: Ab Oktober gilt das Entlassmanagement in den Krankenhäusern

Um sich über das ab Oktober geltende Gesetz zum Entlassmanagement auszutauschen, trafen sich die Vorstände von Lichtenau e.V. mit den Vertretern der Gesundheitsholding …
Mehr Kommunikation: Ab Oktober gilt das Entlassmanagement in den Krankenhäusern

Großalmerode entwickelt Strategie für die Zukunft

Um die Stärken und Schwächen der Tonstadt ging es beim fraktionsübergreifenden Strategieworkshop der Stadtverordneten. Und darum, die Stadt in Zukunft zu vermarkten.
Großalmerode entwickelt Strategie für die Zukunft

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.