Hasch-Brüder müssen sich vor Eschweger Amtsgericht verantworten

+
Ein Eschweger soll zwecks Deckung seines Eigenbedarfes und zur Aufbesserung seiner finanziellen Situation mit Hasch gedealt haben.

Drei Brüder und ein vierter Mann stehen derzeit in Eschwege vor Gericht, weil ihnen vorgeworfen wird über zwei Jahre Haschisch aus Frankfurt nach Eschwege gebracht und dann hier verkauft zu haben. Das Verfahren wird am 29. Januar mit weiteren Zeugenbefragungen und dem Urteil fortgesetzt.

Eschwege. Der 46-jährige Haupttäter, der damals in Eschwege wohnte, soll insgesamt acht Mal aus Frankfurt bei zwei Dealern Haschisch verschiedener Qualitäten und in unterschiedlichen Mengen eingekauft haben. Der Hauptangeklagte sagte aus, er habe das Haschisch zur Finanzierung seines eigenen Drogenkonsums verkauft und den Rest selber verbraucht. Er habe eine jahrzehntelange Drogenkarriere hinter sich und mit dem Verkauf die Möglichkeit gesehen, seinen Eigenkonsum zu finanzieren und sich ein paar Hunderter im Monat dazu zu verdienen.

Nach seiner Darstellung hat er für Freunde als Kontaktmann zur Frankfurter Szene gearbeitet, da er dort als Libanese eine bessere Verhandlungsposition habe. An viele Einzelheiten konnte sich der Angeklagte in der Verhandlung nicht, oder nur bruchstückhaft erinnern. Durch den jahrelangen Drogenkonsum sei sein Kurz- und Langzeitgedächtnis geschädigt worden, trug er vor. Seine beiden jüngeren Brüdern wird die Unterstützung ihres Bruders in zwei Fällen vorgeworfen, sie verweigerten am ersten Prozesstag die Aussage.

Der Hauptangeklagte räumte ein, einen Freund, weil er ihm einen Gefallen tun wollte, in zwei Fällen als Kurierfahrer eingesetzt zu haben. Der Freund bestätigte dies in seiner Aussage und begründete sein Verhalten mit akuten Geldsorgen. Das Verfahren wird am 29. Januar mit weiteren Zeugenbefragungen und dem Urteil fortgesetzt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Der Werra-Meißner-Kreis packt Ferienspaß für Kinder in Erlebnis-Boxen

Ferienspiele kann es in diesem Jahr nicht geben, dafür packt der Landkreis Unterhaltung in Kisten.
Der Werra-Meißner-Kreis packt Ferienspaß für Kinder in Erlebnis-Boxen

Denkmal von Fabarius bleibt in Witzenhausen, damit Verbrechen in deutschen Kolonien aufgearbeitet werden

Die Studentenschaft fordert seit Jahren die Fabarius-Büste zu entfernen, doch die Uni Kassel hält daran fest, um über den Kolonialismus aufzuklären
Denkmal von Fabarius bleibt in Witzenhausen, damit Verbrechen in deutschen Kolonien aufgearbeitet werden

Sontra bekommt beleuchteten Pumptrack bis Oktober

Der Pumptrack in Sontra wird nur einer von viern in Deutschland sein, der beleuchtet ist
Sontra bekommt beleuchteten Pumptrack bis Oktober

Eschwege bekommt Badespaß mit See im See

Die Tauchplane am Eschweger Ufer des Werratalsees wird derzeit installiert.
Eschwege bekommt Badespaß mit See im See

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.