Dr. Henrik Fahner ist neuer Chefarzt des Nachsorgezentrums in Lichtenau

Dr. Henrik Fahner ist neuer Chefarzt im Nachsorgezentrum Lichtenau. Er hat die Nachfolge von  Dr. Franz-Josef Müller angetreten.
+
Dr. Henrik Fahner ist neuer Chefarzt im Nachsorgezentrum Lichtenau. Er hat die Nachfolge von  Dr. Franz-Josef Müller angetreten.

Lichtenau e.V.: Dr. Henrick Fahner übernimmt Position von von Dr. Franz-Josef Müller im Nachsorgezentrum

Hessisch Lichtenau. Ende vergangenen Jahres hat Dr. Henrik Fahner die Position des Chefarztes in der Rehaklinik Nachsorgezentrum Lichtenau gGmbH von Dr. Franz-Josef Müller übernommen. Müller bleibt der Rehaklinik jedoch als Ärztlicher Leiter erhalten.

Dr. Fahner, 37 Jahre alt und Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, freut sich auf seine neue Aufgabe: „Das Nachsorgezentrum ist in ein exzellentes Gesamtumfeld in Nordhessen eingebunden. Das ist ein gutes Fundament, auf dem ich weiterbauen möchte.“

Nach seinem Studium in Jena machte der frisch promovierte Mediziner 2009 beruflich erstmals Station in Hessen. „Damals habe ich mich bewusst für die Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau entschieden, da mich das breite Behandlungsspektrum sehr interessiert hat“, erklärt er.

Vom ambulanten Erstkontakt in der Sprechstunde über die stationäre Behandlung und Operation bis hin zur Rehabilitation und Nachsorge – das Aufgabenfeld im medizinischen Verbund von Lichtenau e.V. bilde das gesamte Spektrum der orthopädischen Versorgung ab und das mache die Arbeit so vielfältig und interessant. Zwischenzeitlich sammelte Dr. Fahner ein Jahr lang Auslandserfahrung im Derriford Hospital im britischen Plymouth, bevor er 2012 nach Hessisch Lichtenau zurückkehrte.

Seit September 2016 war Dr. Fahner Leitender Oberarzt im Nachsorgezentrum Lichtenau. Somit hat der neue Chefarzt bereits viel Erfahrung im Haus und kennt das Team bereits gut.

Matthias Adler, Geschäftsführer des Nachsorgezentrums und der Orthopädischen Klinik, betont: „Mit Herrn Dr. Fahner berufen wir einen erfahrenen Oberarzt auf diese Position, der hohe Expertise in der Leitung und Organisation mitbringt und regional bestens vernetzt ist.“ Und Adler weiter: „Zudem freuen wir uns, dass Dr. Müller uns weiterhin als Ärztlicher Leiter des Nachsorgezentrums und Chefarzt der Allgemeinen Orthopädie und Traumatologie der Orthopädischen Klinik erhalten bleibt.“

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254
Fulda

Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254

Am Samstagmittag kam es gegen 12.27 Uhr zu einem folgenschweren Unfall auf der B 254 zwischen den Anschlussstellen Großenlüder-Bimbach und Großenlüder-Ost (wir …
Neue Erkenntnisse der Polizei nach schwerem Unfall auf B 254
18-Jähriger bei Messerstecherei schwer verletzt - Angreifer in Untersuchungshaft
Fulda

18-Jähriger bei Messerstecherei schwer verletzt - Angreifer in Untersuchungshaft

Zu einer Messerstecherei ist es am Montagabend auf der Fuldaer Pauluspromenade gekommen. Ein 18-Jähriger wurde schwer verletzt, der 19 Jahre alte mutmaßliche Täter …
18-Jähriger bei Messerstecherei schwer verletzt - Angreifer in Untersuchungshaft
Knallharter Lockdown für Ungeimpfte in Deutschland? Ein Land will es machen
Welt

Knallharter Lockdown für Ungeimpfte in Deutschland? Ein Land will es machen

Für Ungeimpfte gelten in Deutschland vielerorts bereits strenge Regeln. Könnten Ausgangsbeschränkungen ebenfalls dazu kommen?
Knallharter Lockdown für Ungeimpfte in Deutschland? Ein Land will es machen
Erst Unfallflucht und dann selbst verunglückt
Fulda

Erst Unfallflucht und dann selbst verunglückt

Zu einer Verkettung von mehreren Unfällen, die eine 62-jährige Pkw-Fahrerin aus der Gemeinde Petersberg verursachte, kam es auf der Strecke zwischen der Wasserkuppe und …
Erst Unfallflucht und dann selbst verunglückt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.