"Hessenkasse kann teuer werden" 

Waldkappels Bürgermeister fürchtet neue Belastungen durch Hessenkasse, trotz guter Haushaltszahlen

Waldkappel.  Wie Bürgermeister Reiner Adam am Freitag den Stadtverordneten von Waldkappel mitteilte, habe sich die finanzielle Situation in den vergangenen Jahren besser entwickelt als gedacht. Adam legte unter anderem die Berichte zum Haushalt 2016 vor.

Im Plan ist man noch davon ausgegangen, dass man das Jahr mit einem Verlust abschließen würde. Doch es wird wohl bereits das dritte Mal  in Folge sein, dass am Jahresende, ein Plus stehen wird. 2017 könnte daher noch besser enden, da hier im Plan bereits ein Plus im Haushalt angesetzt ist. Zwar gab es bereits einige unvorhergesehene Kosten, etwa bei den Reparaturen des Feuerwehrfahrzeuges in Bischhausen, doch das wird wohl den positiven Jahresabschluss von über 200.000 Euro nicht sonderlich schmälern.

Sorge bereitet dem Stadtoberhaupt jedoch die Hessenkasse. Mit dieser sollen die Kassenkredite, sozusagen der "Dispokredit der Kommunen", auf einen Schlag getilgt werden. Dabei soll das Land rund zwei Drittel der Schulden übernehmen, die Kommune nur rund ein Drittel. Adam befürchtet, dass trotz des harten Sparkurses der vergangenen Jahre weitere Belastungen auf die Bürger zukommen könnten, da man nun rund 470.000 Euro zusätzlich aufbringen müsste. Adam betonte explizit, dass dies seine Befürchtungen sind. Man müsse nun prüfen, ob dies zutreffen könnte, oder ob man um zusätzliche Belastungen herumkommen kann. 

Die gute Haushaltslage könne Adam daher noch nicht ganz so ganz ungetrübt verkünden.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Leben in einer grausamen Welt: Dr. Dieter Vaupel stellte sein Buch vor

Am Freitag stellte Dieter Vaupel das Buch „Auf einem fremden unbewohnbaren Planeten“ in Hessisch Lichtenau vor. Es erzählt die Geschichte von Blanka Pudler, die als …
Leben in einer grausamen Welt: Dr. Dieter Vaupel stellte sein Buch vor

Sieben Tage die Woche im Einsatz - Bürgermeister Finn Thomsen zieht Bilanz

Seit dem 11. Juni ist Finn Thomsen Bürgermeister von Großalmerode. Heute ist er dann 100 Tage im Amt
Sieben Tage die Woche im Einsatz - Bürgermeister Finn Thomsen zieht Bilanz

Großeinsatz von Feuerwehr, THW und DRK in Hasselbach

In Hasselbach kam es heute zu einer großangelegten Einsatzübung mit FFW, THW und DRK
Großeinsatz von Feuerwehr, THW und DRK in Hasselbach

Zukunftsdialog: Ideen für Großalmerode

Jeder Bürger soll seine Ideen einbringen, wie Großalmerodes Zukunft gestaltet werden soll
Zukunftsdialog: Ideen für Großalmerode

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.