Bauboom in Hessisch Lichtenau

+
Beim Spatenstich des zweiten Bauabschnittes „Auf dem roten Land“ in Hessisch Lichtenau: (v.li.) Klaus Wiegand (Geschäftsführer H. Küllmer Bau GmbH & Co KG), Sascha Stück (Stadt Hessisch Lichtenau), Ulrike Schäfer-Brassel (Stadt Hessisch Lichtenau, Leiterin Fachbereich 4), Stephan Eckhardt (Stadt Hessisch Lichtenau), Michael Heußner (Bürgermeister Hessisch Lichtenau) und Christian Trümper (Küllmer Bau, Polier).

In Hessisch Lichtenau gibt es auf dem Roten Land einen Bauboomcc

Hessisch Lichtenau.  Das Baugebiet „Auf dem roten Land“ in Hessisch Lichtenau war noch vor rund zwölf Jahren nicht sehr gefragt. Das Neubaugebiet liegt am westlichen Rand der Stadt, einen Steinwurf entfernt vom Nachbarort Fürstenhagen.

„Anfänglich ging es schleppend voran, doch inzwischen erleben wir seit etwa drei bis vier Jahren einen richtigen Boom“, erklärt Ulrike Schäfer-Brassel vom zuständigen Fachbereich 4 der Stadt Hessisch Lichtenau. Im ersten Bauabschnitt wurden fast 50 Grundstücke verkauft, vier werden noch angeboten für 89 Euro pro Quadratmeter.

Der zweite Bauabschnitt bietet 19 Grundstücke für rund 100 Euro pro Quadratmeter, hier werden die Preise noch am 24. August von den Stadtverordneten genau festgelegt. „Die Summen beziehen sich auf voll erschlossene Grundstücke“, so Schäfer-Brassel weiter. Die Grundstücke selbst sind etwa 500 bis 800 Quadratmeter groß. Die Kosten für die Erschließung des Baugebietes liegen bei rund 1 Million Euro, die Kosten selbst werden durch den Verkauf gedeckt.

Verkauf hilft doppelt

„Jedes verkaufte Grundstück freut uns doppelt, zum einen müssen wir so nicht mehr für die Flächen zahlen, auf der anderen Seite haben wir entsprechend höhere Steuereinnahmen“, erklärt Bürgermeister Michael Heußner. Derzeit gibt es laut Schäfer Brassel für rund 60 Prozent der neuen Grundstücke bereits Interessenten, obwohl die Grundstücke noch nicht erschlossen sind.

„Da die Nachfrage in den vergangenen Jahren so stark gestiegen ist, werden wir ab 2020 den nächsten Bauausschnitt angehen“, so Heußner. Insgesamt soll es „Auf dem Roten Land“ fünf Abschnitte geben. Die derzeitige Erschließung wird von dem Unternehmen Küllmer Bau aus Wehretal umgesetzt. Interessenten können sich bei der Stadt Hessisch Lichtenau bei Lothar Hampel unter S 05602 807 146 bezüglich Bauland erkundigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unbewohntes Haus in Witzenhausen brannte lichterloh

In der Nacht zum Donnerstag brannte in der Kirschenstadt ein Haus lichterloh.
Unbewohntes Haus in Witzenhausen brannte lichterloh

Zwischenruf: Klimaneutrale Stadt und Kunstrasen, wie geht denn das?

Zwischenruf: Ein Fußballplatz wird mit Kunststoff versiegelt aber man will klimaneutrale Stadt werden, wie passt das zusammen?
Zwischenruf: Klimaneutrale Stadt und Kunstrasen, wie geht denn das?

Bewohner flohen rechtzeitig, bevor Haus teilweise einstürzte

Glück im Unglück hatten eine 89-Jährige sowie eine 59-Jährige, die einen Gebäudeeinsturz unverletzt überstanden.
Bewohner flohen rechtzeitig, bevor Haus teilweise einstürzte

Kitaqualität, Kunstrasen, Klimaschutz: Eschweger Politiker diskutierten

Die Stadtverordnetenversammlung von Eschwege beschäftigte sich mit der Kitaqualität, dem geplanten Kunstrasenplatz auf der Torwiese, Anwohnerparken und Klimaschutz.
Kitaqualität, Kunstrasen, Klimaschutz: Eschweger Politiker diskutierten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.