In Hessisch Lichtenau wurde der neue Waldkindergarten eröffnet

In Hessisch Lichtenau wurde der neue Waldkindergarten eröffnet
+
In Hessisch Lichtenau wurde der neue Waldkindergarten eröffnet

Der Waldkindergarten in Hessisch Lichtenau wurde eröffnet - von der Idee bis zum Abschluss dauerte es nur zwei Jahre

Hessisch Lichtenau. Die Türen für die „Hollefüchse“ haben sich geöffnet. Der erste Waldkindergarten in Hessisch Lichtenau steht in der Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt Werra-Meißner e.V. Von der ersten Idee bis zur tatsächlichen Eröffnung sind knapp zwei Jahre vergangen. In idyllischer Umgebung direkt am Wald macht der Waldkindergarten seinem Namen alle Ehre. Es stehen insgesamt 20 Plätze für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren zur Verfügung. Die Betreuung wird werktags in der Zeit von 7.30 Uhr bis 13.30 Uhr stattfinden. Die Kinder werden sich so gut wie immer im Freien, meistens im Wald aufhalten. Hierzu werden anfangs Verhaltensregeln eingeübt, so dass sich alle jederzeit sicher fühlen können. Nur an wenigen Tagen, wenn das Wetter ganz schlecht ist, wird die Betreuung an oder in der Hütte stattfinden. Echte Füchse sind eben immer draußen.

Verhaltensregeln proben

Durch die besonderen Rahmenbedingungen, die der Aufenthalt in einem Waldkindergarten mit sich bringt, werden die Kinder auf besondere Weise Bildung erfahren, und lernen dabei außerdem, Respekt vor dem Reichtum der Natur zu haben. Das Konzept eines Waldkindergartens weicht deutlich von den gängigen Vorstellungen über einen Kindergarten ab. Zum Kindergarten selbst müssen Kinder und Eltern von der Parkmöglichkeit an der Grillhütte Waldfrieden noch ein kleines Stück auf einem gut ausgebauten Waldweg laufen. Interessierte Eltern können sich bei der Leitung vor Ort weitergehend informieren.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die Polizei bittet um Mithilfe: Handydiebstahl in Witzenhausen

28-Jähriger wird beim Einkauf das Handy gestohlen, die Polizei sucht nach Zeugen.
Die Polizei bittet um Mithilfe: Handydiebstahl in Witzenhausen

Markus Claus will Bürgermeister von Eschwege werden

Die SPD schickt den 50-jährigen Markus Claus als Kandidaten für das Bürgermeisteramt ins Rennen.
Markus Claus will Bürgermeister von Eschwege werden

9.000 Euro Schaden bei Parkplatzunfall in Eschwege

Ein hoher Schaden entstand bei einem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge auf dem Parkplatz zweier Lebensmittelmärkte.
9.000 Euro Schaden bei Parkplatzunfall in Eschwege

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.