Hessisch Lichtenaus Fußballverein LFV feiert sein 100-jähriges Bestehen

+
In 2012 wagte man den sportlichen Neuanfang mit einer eigenständigen Mannschaft. Seither ist der Lichtenauer Fußballverein wieder in der Erfolgsspur, sportlich und von der Zahl der Mitglieder.

Seit hundert Jahren gibt es den LFV in Hessisch Lichtenau, diese Woche wird gefeiert

Hessisch Lichtenau. Freud und Leid liegen gerade im Sport immer ganz nah beieinander. Wer Erfolg hat, wird geliebt, wer verliert, steht oft allein da. In den vergangenen 100 Jahren hat der Lichtenauer Fußballverein 1919 e.V. (LFV) ein Wechselbad der Gefühle durchlebt.

Es ging auf und ab, derzeit jedoch wieder auf. So kann man am Freitag im Bürgerhaus den Festkommers ab 19 Uhr mitfeiern. Sportlich wird das Jubiläum bereits seit dem 15. Juni zelebriert, und die Vorrunde der Stadtmeisterschaft im Rahmen des Jubiläums ausgetragen. Die Finalspiele finden jedoch erst am Sonntag statt. Ab 14.30 Uhr steht das Spiel um den 3. Platz der Stadtmeisterschaft an, während um 16 Uhr das Finale der Stadtmeisterschaft ausgetragen wird, auf dem Sportplatz in der Heinrichstraße.

Vereinshöhepunkt in Saison 50/51

Der Höhepunkt im Jubiläumsjahr ist jedoch der Baubeginn des Kunstrasenplatzes, für den der LFV die Verantwortung trägt. Der Spatenstich erfolgte dazu am 4. Juni. Nicht weniger wichtig ist für den Verein in diesem Jahr aber auch die gewonnene Meisterschaft, womit man im Jubiläumsjahr in die Gruppenliga aufgestiegen ist. Der bisherige sportliche Höhepunkt des LFV war die Saison 1950/51, als man in der Hessischen Landesliga - heute Hessenliga - spielte.

Derzeit ist man hiervon noch zwei Aufstiege entfernt. Vor einigen Jahren hätte man sich dies jedoch nicht träumen lassen. Tiefpunkt des Vereins war im Jahr 2011, als im Verein nur noch rund 160 Mitglieder waren. Der Grund hierfür war der Anschluss an die SG Lossetal, wo man ab der Spielserie 2007/08 mitspielte. Große sportliche Erfolge stellten sich ein. Auch im Jugendbereich, der anfangs weiter über den LFV lief, gab es große Erfolge.

Mitgliederschwund durch Protest

Aus Protest gegen den Anschluss an die SG Lossetal verließen jedoch zahlreiche Mitglieder den Verein. So drohte dem Verein der finanzielle Kollaps. So entschloss man sich im November 2011 auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung für den Austritt aus der SG Lossetal und zur Wiederaufnahme eines eigenständigen Spielbetriebs. Dieser Schritt wurde dann im Sommer 2012 vollzogen.

Inzwischen verfügt man nun wieder über rund 300 Mitglieder und der sportliche Erfolg spricht für sich. Auch im Jugendbereich geht man neue Wege. So nimmt man als JSG Lossetal Lichtenau derzeit mit acht Mannschaften am Spielbetrieb teil.

„Da es immer schwieriger wird, jeden Jahrgang zu besetzen, hat man sich kürzlich dazu entschlossen, ab der kommenden Saison eine weitere Spielgemeinschaft zu gründen. Die Mannschaften von der D- bis zur A-Jugend spielen künftig als Jugendförderverein Lichtenau-Großalmerode, die Mannschaften von der G- bis zur E-Jugend weiterhin als JSG Lossetal Lichtenau“, erklärt der Verein in seiner Festzeitschrift.

Mit dem Kunstrasenplatz hofft man dann, zukünftig vor allem auch die Jugendmannschaften ab Herbst besser trainieren zu können, als es bisher sonst zu dieser Jahreszeit der Fall war. So möchte man die Jugendsparte weiter stärken, denn der Verein soll auch in 100 Jahren noch erfolgreich sein Jubiläum feiern.

Das Programm ab Freitag

-Freitag, 21. Juni n 19 Uhr: Festkommers im Bürgerhaus von Hessisch Lichtenau

-Samstag, 22. Juni n 15 Uhr: Spiel zweier LFV-Traditionsteams, bestehend aus ehemaligen Spielern und Trainern auf dem Sportplatz in der Heinrichstraße n 17 Uhr: LFV-Meistermannschaft gegen eine Auswahlmannschaft der HNA

-Sonntag, 23. Juni n 14.30 Uhr: Spiel um den 3. Platz der Stadtmeisterschaft n 16 Uhr: Finale der Stadtmeisterschaft

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bad Sooden-Allendorf feiert den 250. Geburtstag Beethovens

BSA hört Beethoven: Unter diesem Motto steht die Stadt im kommenden Jahr, wenn sich der Geburtstag von Ludwig van Beethoven zum 250. Mal jährt.
Bad Sooden-Allendorf feiert den 250. Geburtstag Beethovens

34-Jähriger belästigte Mädchen am Eschweger Stadtbahnhof

Der Mann setzte sich am Bahnhof neben das Mädchen und streichelte sie über Bauch und Hüfte. Zudem gab er ihr eine Ohrfeige. Die Polizei nahm ihn fest.
34-Jähriger belästigte Mädchen am Eschweger Stadtbahnhof

Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Ein Großeinsatz in der Tunnelröhre in Küchen wurde als Szenario durchgespielt.
Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Rund 200 Menschen folgten am Mittwoch dem Aufruf des Aktionsbündnisses „Bunt statt braun“ zu einer Mahnwache gegen Gewalttaten von rechts und für mehr Demokratie.
Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.