Drei nordhessische Projekte bei den hessischen Tourismustagen ausgezeichnet

+
(V.li.) Fabian von Berlepsch, Marco Lenarduzzi, Ute Schulte, Margarete Kluthausen und Denise Stoecklein.

Ausgezeichnet wurden die Ferienholzhäuser Margarethe Kluthausen am Edersee, der Geo-Naturpark Frau-Holle-Land und die Kooperation der nordhessischen Burgen und Schlösser.

Nordhessen. Nordhessen hat einmal mehr seine Innovationskraft im Tourismus unter Beweis gestellt. Anlässlich des Hessischen Tourismustages wurden nun drei nordhessische Projekte durch Staatsminister Tarek al-Wazir ausgezeichnet. Der Preis für Touristische Informationen und Marketingprojekte ging an den Geo-Naturpark Frau-Holle-Land. Die Ferienholzhäuser Margarethe Kluthausen am Edersee wurden als bestes barrierefreies Angebot ausgezeichnet. Den erstmals verliehenen FFH- Publikumspreis erhielt die Kooperation der nordhessischen Schlösser und Burgen. Rund 40 Prozent der Stimmen gingen an die Kooperation der 25 Anlagen, die sich seit 2015 mit vielen Aktionen gemeinsam präsentieren. Insgesamt kamen fünf der neun nominierten Projekte aus der GrimmHeimat. „Dieses Ergebnis zeigt, dass Nordhessen auch im Tourismus zu den starken Innovationsregionen in Hessen und Deutschland zählt und bestätigt unsere Strategie, durch Kooperationsnetzwerke die Entwicklung der Region zu fördern“, freut sich Holger Schach, Geschäftsführer der Regionalmanagement Nordhessen GmbH, die die Tourismusentwicklung unter der Dachmarke GrimmHeimat NordHessen verantwortet.

Zusammen stark

Hoch erfreut zeigt sich auch der Sprecher der Burgen und Schlösser-Kooperative, Fabian von Berlepsch: „Als einzelne Anlage haben wir wenig Chancen als touristisches Angebot wahrgenommen zu werden, durch die Kooperation sind wir stark und tragen zur Verbesserung von Bekanntheit und Image der GrimmHeimat bei.“ Der Geo-Naturpark Frau-Holle-Land erhielt den Tourismuspreis in der Kategorie Touristische Innovationen und Marketingprojekte für seine Strategie, Naturpark und Tourismus in einer Organisation zusammenzuführen und unter dem Märchen- und Sagenthema zu vermarkten. „Bei über 100 Naturparken in Deutschland ist es uns gelungen, eine einzigartige Positionierung zu erzielen, auf die die Menschen aufmerksam werden“, freut sich Marco Lenarduzzi, Geschäftsführer des Geo-Naturparks. „Unsere barrierefreien Holzhäuser am Edersee sind nicht nur für Menschen mit Behinderungen ideal, sie bieten naturnahen, komfortablen Urlaub für alle Menschen“, erläutert Margarete Kluthausen die Idee für ihre Ferienhäuser. „Alle nominierten und ausgezeichneten Projekte stützen das strategische Ziel der GrimmHeimat, zu den erfolgreichsten Mittelgebirgsdestinationen in Mitteleuropa zu werden“, fasst Holger Schach das erfreuliche Ergebnis zusammen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Partnerin und tritt Kind

Ein 31-jähriger Mann schlug gestern seine Partnerin und trat auf seine Tochter ein
Mann schlägt Partnerin und tritt Kind

Einbrecher scheitern an Metallfenster

Unbekannte Einbrecher scheiterten an dem Metallfenster einer Gaststätte. Insgesamt neunmal scheiterten die Täter
Einbrecher scheitern an Metallfenster

Soccer Court: Schüler der Rhenanus-Schule planen Fußballfeld auf dem Schulhof 

Das Projekt „Soccer Court" nimmt Formen an. Bei einer Gesprächsrunde stellten die Schüler ihren Plan für das Fußballfeld vor. Nun muss die Anschaffung nur noch …
Soccer Court: Schüler der Rhenanus-Schule planen Fußballfeld auf dem Schulhof 

Vorlesetag in Wickenrode - der Mond ist nicht aus Käse

Hessens Justizministerin Eva Kühne-Hörmann las den Waldmäusen aus dem Buch Armstrong vor
Vorlesetag in Wickenrode - der Mond ist nicht aus Käse

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.