Holz-Adventskerzen schmücken die Begrüßungstafeln in Rommerode

+
In ehrenamtlicher Arbeit hat Jagdvorsteher Helmut Künzel die Kerzen für die Begrüßungstafeln geschnitzt. Seit Jahren setzt sich die Jagdgenossenschaft für kulturelle Maßnahmen im Ort ein.

Für die Jagdgenossenschaft Rommerode gibt es keinen Stillstand. Pünktlich zur Adventszeit hat Jagdvorsteher Helmut Künzel Adventskerzen geschnitzt, die die Begrüßungstafeln schmücken.

Rommerode - Jede der vier Begrüßungstafeln in Rommerode grüßen pünktlich zur Adventszeit in den nächsten Wochen mit farbenfrohen Adventskerzen alle Autofahrer und Einwohner. Die leuchtend roten Kerzen wurden von Jagdvorsteher Helmut Künzel in 65 ehrenamtlichen Stunden aus Holz geschnitzt und von Hand bemalt. „Damit möchten wir einen Beitrag zur Verschönerung des Ortes und zum Wohle der Bürger leisten”, so Künzel. Die Materialkosten der Holzkerzen hat die Jagdgenossenschaft komplett übernommen.

Auch Brunnen dekoriert

Auch der Brunnen in Rommerode ist wieder weihnachtlich dekoriert.

Gleichzeitig mit den Kerzen an den Begrüßungstafeln schmücken auch wieder weihnachtliche Dekorationen den Brunnen in der Dorfmitte. Hier sitzt unterhalb des großen Adventskranzes der Weihnachtsmann, ebenfalls aus Holz geschnitzt. Er dekorierte bereits im letzten Jahr den Brunnen und wird weiterhin für vorweihnachtliche Stimmung im Dorf sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kreis plant Tag der E-Mobilität in Eschwege

Alles rund um das Thema E-Mobilität bietet die Messe am Sonntag, den 27. Mai, in Eschwege.
Kreis plant Tag der E-Mobilität in Eschwege

In Eschwege geht es wieder rund in der Thüringer Straße

Am 6. Mai laden die Unternehmer der Thüringer Straße zu einem bunten Rummelplatz mit Information und Unterhaltung.
In Eschwege geht es wieder rund in der Thüringer Straße

Kein Waldfriedhof in Wanfried Altenburschla

Mit den Stimmen von CDU und FDP lehnte die Wanfrieder Stadtverordnetenversammlung die Errichtung eines Waldfriedhofes durch eine Investorin ab.
Kein Waldfriedhof in Wanfried Altenburschla

Vor 74 Jahren fielen Bomben auf Eschwege

Bei dem ersten schweren Luftangriff auf Eschwege am 19. April 1944 starben siebzehn Menschen.
Vor 74 Jahren fielen Bomben auf Eschwege

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.