Hormonelle Störungen bei Frauen pflanzlich behandeln

+

Karin Detloff stellt ihr Buch zur pflanzlichen Behandlung von hormonellen Störungen vor

Bischhausen. Karin Detloff ist eine gefragte Phytotherapeutin und Heilpraktikerin, deren Kenntnisse bezüglich Wildkräuter und Pflanzen nicht nur im Werra-Meißner-Kreis geschätzt werden. So trat etwa der Humboldt-Verlag aus Hannover 2015 an Karin Detloff heran, um ein Buch zu schreiben, dass sich mit der pflanzlichen Behandlung von hormonellen Beschwerden bei Frauen befasst. „Man gab mir freie Hand bei der Erstellung des Buches und so hatte ich dies nach etwa einem halben Jahr fertiggestellt“, so Detloff.

Tipps für die verschiedenen Lebenslagen

Das Buch „Hormonelle Beschwerden pflanzlich behandeln“ befasst sich mit den verschiedenen Lebensphasen der Frau und wie man dabei mit pflanzlichen Mitteln und nicht mit künstlichen Hormonen den Hormonhaushalt positiv beeinflussen und Beschwerden lindern kann. Eine Altersgrenze gibt es dabei nicht. Die Ratschläge reichen von der Pubertät über die „fruchtbaren Jahre“, Menopause und die Zeit danach. „Ich hatte selbst einige hormonelle Probleme und konnte somit entsprechende Erfahrungen einbringen, der Schwerpunkt des Buches hatte mich daher besonders gereizt“, erklärt Detloff.

Hilfe zur Selbsthilfe anbieten

In vier Kapiteln des Buches wird das Thema behandelt. Dabei soll es vor allem eine Anleitung zur Selbsthilfe sein, wobei man nicht erst bei Problemen zu Naturmitteln greifen sollte, sondern diese auch schon vorbeugend anwenden kann. Wer möchte, kann sich sogar seine eigenen Mittel selbst herstellen, die meisten Kräuter findet man in der Regel vor der eigenen Haustür am Wegerand, aber auch im lokalen Einkaufsmarkt finden sich zahlreiche pflanzliche Helfer. Deloff beschreibt in dem Werk, welche Pflanze bei den jeweiligen Beschwerden hilft. Auch Rezepturen sowie fertige Produkte werden genannt.

Ein Beispiel hierfür ist Ingwer. Neben Anwendungen bezüglich der Menstruation (z.B. bei schwacher Regelblutung, Krämpfen) kann dieser vor allem auch bei Darmproblemen gut angewendet werden, dabei kann dieser als Tee, Tinktur oder kandiert genutzt werden. Detloff beschreibt aber auch, wann man auf gewisse Pflanzen verzichten sollte: Wer etwa schwanger ist oder eine Nierenreizung hat, sollte den Ingwer besser vermeiden. Neben dem Ingwer sind zahlreiche weitere Heilpflanzen beschrieben. Zudem befasst sich das Buch ausführlich mit den Zyklen und Phasen im Leben der Frau. Das Buch ist beim Humboldt-Verlag für 19,99 Euro erhältlich und kann in jeder Buchhandlung sowie über die Heilpflanzenschule von Karin Detloff bestellt werden. Am 19. Februar findet um 14 Uhr in 37276 Meinhard, Meinhardsruh 1, im Gasthaus „Leib und Seele“ eine lebendige Buchvorstellung mit Heilkräutern zum Schnuppern statt. ISBN: 978-3-89993-882-1

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Karnevalsumzug des KVH in Hessisch Lichtenau

Bildergalerie: Am Sonntag zogen die Narren durch Hessisch Lichtenau
Karnevalsumzug des KVH in Hessisch Lichtenau

Frau schlug erst auf die Motorhaube eines Autos und bedrohte dann dessen Fahrerin

Am Montagnachmittag gegen 14 Uhr kam es nach einer anfänglichen mutmaßlichen Sachbeschädigung an einem Auto durch eine 56-Jährige aus Eschwege im Nachgang noch zu einem …
Frau schlug erst auf die Motorhaube eines Autos und bedrohte dann dessen Fahrerin

Trickdiebe gaben sich in Hessisch Lichtenau als Heizungsmonteure aus

Gestern Nachmittag haben sich in der Günsteröder Straße in Hessisch Lichtenau zwei unbekannte, männliche Täter bei einem Wohnhaus als Heizungsmonteure ausgegeben und …
Trickdiebe gaben sich in Hessisch Lichtenau als Heizungsmonteure aus

Galaprunksitzung des CCF in Fürstenhagen - ohne Tür

In Fürstenhagen feierte man in der Mehrzweckhalle die große Galaprunksitzung des CCF
Galaprunksitzung des CCF in Fürstenhagen - ohne Tür

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.