"30 Jahre Leidenschaft" mit Anita und Alexandra Hofmann in Bad Sooden-Allendorf

+
Freuen sich auf das Konzert am 15. März: Anita und Alexandra Hofmann mit (v.li.) Julia Spitzenberg (Stadtmarketing Bad Sooden-Allendorf), Bürgermeister Frank Hix, Erster Stadtrat Günter Leis und Pfarrer Hubertus Spill (St. Crucis-Gemeinde).

Seit 30 Jahren stehen die Schwestern Anita und Alexandra Hofmann auf der Bühne – das wollen die beiden Sängerinnen entsprechend feiern – ein ganzes Jahr lang mit jeder Menge Live-Shows und einem neuen Album. Am Freitag, 15. März, heißt es im Werratal Kultur- und Kongress-Zentrum „30 Jahre Leidenschaft”.

Bad Sooden-Allendorf. Nachdem bereits im vergangenen Mai der Startschuss für die Jubiläumstour der Hofmann Sisters, wie sie auch oft genannt werden, gefallen ist, kommen die beiden im März im Rahmen ihrer Solotournee auch nach Nordhessen.

„Es wird die absolute Party. Wir wollen Spaß haben mit den Leuten und ihnen ein sehr fetziges Programm bieten“, verspricht Alexandra Hofmann. Gemeinsam mit ihrer Schwester Anita war sie in der vergangenen Woche bereits in Bad Sooden-Allendorf zu Besuch. Seit mehr als 20 Jahren seien sie der Region zwischen Südniedersachsen, Thüringen und Nordhessen sehr verbunden. „Eine unserer besten Freundinnen kommt aus der Region”, erzählt Alexandra Hofmann. „Ich mag die Menschen hier, die ‚guten Schwingungen‘ der Region”. Bereits zum 25. Jubiläum standen die Schwestern bereits auf der Bühne im Werratal Kultur- und Kongress-Zentrum. Im März soll es für alle Fans ein Wiedersehen geben.

Neue Songs, ausgefallene Ideen, viel Musik und die seit 30 Jahren bestehende Leidenschaft für ihre Arbeit sollen für einen unterhaltsamen und energiegeladenen Abend sorgen. Die Besucher im Werratal Kultur- und Kongress-Zentrum werden mit „30 Jahre Leidenschaft” eine vollkommen neue Show erleben. „Die Vorbereitungen für die Show sind gerade in der heißen Phase”, berichtet Anita Hofmann. Sie trainiere gerade zusammen mit den Tänzern an neuen Choreographien, erzählt die leidenschaftliche Tänzerin voller Vorfreude auf die neue Show. „Mit ,30 Jahre Leidenschaft‘ wollen wir dafür sorgen, dass Saal und Bühne eins werden. Wir wollen unseren Fans eine besondere Show bieten und mit ihnen unser Jubiläum feiern”, so Anita Hofmann. Dafür haben sich die Schwestern etwas Besonderes einfallen lassen, was es ist soll aber noch nicht verraten werden. Eines sei aber sicher, man werde die Leidenschaft spüren, verspricht Alexandra Hofmann.

Seit 30 Jahren auf der Bühne

Ihren ersten Auftritt hatten die beiden Sängerinnen 1988 auf dem 40. Geburtstag ihres Vaters. Damals waren sie elf und 14 Jahre alt. Wenige Wochen danach folgte der erste öffentliche Auftritt im ortsansässigen Festzelt. Schnell folgten weitere regionale Auftritte, bis dann 1990 die erste CD erschien. In den vergangenen Jahrzehnten standen die beiden Sängerinnen bis zu 300 Mal pro Jahr auf der Bühne in Deutschland und den Nachbarländern. Mittlerweile haben sich die Auftritte auf etwa 180 pro Jahr eingependelt. „Das Geschäft hat sich sehr gewandelt“, sagt Alexandra Hoffmann. Früher habe es noch keine Musikvideos gegeben, mittlerweile haben die beiden ihre eigene Firma und kümmern sich um alles selbst von der Bühnentechnik, über Konzertplanung und -organisation bis hin zu Choreographie und Kostümen. Zum Bühnenjubiläum gibt es auch eine neue CD mit neuen Liedern und remixten Titeln aus den vergangenen Jahren. Der Titel „Wahnsinn” sagt alles und steht für die Schwestern. „Unser Leben ist Wahnsinn, wir sind Wahnsinn”, bringt es die große Schwester Alexandra auf den Punkt. Und das können auch die Konzertbesucher auf der Bühne erleben.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Stadtpokallauf in Waldkappel - Eltmannsee gewinnt

Eltmannsee konnte den Stadtpokallauf von Waldkappel klar für sich entscheiden
Stadtpokallauf in Waldkappel - Eltmannsee gewinnt

Come 2gether Festival in Witzenhausen am 21. und 22. Juni

Die Organisatoren des Come 2gether Festivals bereiten derzeit alles vor
Come 2gether Festival in Witzenhausen am 21. und 22. Juni

Besetzter Acker in Neu-Eichenberg soll ab Montag geräumt werden

Zuerst geduldet, nun möglicherweise doch schneller vertrieben, als gedacht: Den Aktivisten, die den Acker bei Neu-Eichenberg besetzt haben, um gegen das dort geplante …
Besetzter Acker in Neu-Eichenberg soll ab Montag geräumt werden

Ute Hammel-Feith aus Eschwege erhält den Hessischen Verdienstorden

Die Hessische Justizministerien Eva Kühne-Hörmann verleiht Ute Hammel-Feith den Verdienstorden am Bande.
Ute Hammel-Feith aus Eschwege erhält den Hessischen Verdienstorden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.