Johannisfest Eschwege: Festplatz fährt mit Neuheiten auf

+
Freuen sich auch in diesem Jahr auf viele tolle Attraktionen zum Johannisfest: Bürgermeister Alexander Heppe (li.) und Johannisfest-Organisator Uwe Gondermann.  Foto: Liese

79 Schausteller sind von Donnerstag bis Montag auf dem Werdchen in Eschwege - viele tolle Attraktionen auf dem Festplatz

Eschwege - Viele Schausteller markieren sich den Termin für das Johannisfest bereits ein Jahr im Voraus fett im Kalender und bewerben sich nach dem letzten Tag sofort für die nächste Veranstaltung. „Nach dem Fest ist nun mal gleichzeitig auch vor dem Fest – und so habe ich lange vor Bewerbungsschluss bereits zig Interessenten für den Festplatz“, sagt Johannisfest-Organisator Uwe Gondermann, der auch in diesem Jahr wieder aus einem Pool von über 300 Bewerbungen auswählen konnte. Das Lost ist letztlich auf 75 Schausteller gefallen, die zum Teil absolute Attraktionen mit in die Kreisstadt bringen. Erstmals auf dem Werdchen ist die spektakuläre Überkopf-Schaukel „Gladiator“, deren Arme 62 Meter hoch in die Luft ragen. „Ist das Gerät erstmal in Schwung, so erreicht es bis zu 90 Stundenkilometer“, verrät Gondermann. Mit der „Crazy Mouse“ ist auch wieder eine Achterbahn vertreten. Auf einer Länge von 420 Metern sorgt der Spinning Coaster für absoluten Fahrspaß. Zu finden ist das Fahrgeschäft auf dem Platz des Autoscooters, auf den in diesem Jahr zumindest für Erwachsene verzichtet wird. Mit dem „Ghost Rider“ – ehemals „Booster“ – kommt eine noch sehr junge Attraktion nach Eschwege, die den Fahrgast bei zunehmender Drehzahl der Scheibe und dem Schaukeln der Gondelkreuze vollständig überschlagen.

Traditionell: Auch der "Wellenflieger" wird wieder an Ort und Stelle stehen.

Mit „Mr Gravity“ kommt eine absolute Weltneuheit auf das Werdchen. Die Attraktion besitzt eine Höchstgeschwindigkeit von 100 Stundenkilometern und soll eine Höhe von 20 Metern sowie einen Winkel von 90 Grad erreichen können.

Für eine wunderschöne Festplatzkulisse wird das Riesenrad sorgen, das neben der Tränenbrücke positioniert wird. Ganz traditionell ist auch der „Break Dancer“, das „Starlight“ und der „Wellenflieger“ mit am Start. Die phantastische Welt der Magie kann man im Laufgeschäft „Magic House“ erleben. Auf einer Gesamtlänge von über 200 Metern kann man über 60 Spezialeffekte erleben, die sich auf drei Etagen verteilen. Auf insgesamt fünf Etagen ist das Laufgeschäft „Crazy Island“ verteilt, das mit über 50 Hindernissen auffährt und ein großes Wasserbecken von rund 290 Quadratmetern mit sich bringt. Wer es etwas ruhiger mag, der nimmt Platz im 7-D-Kino, das die 12 Passagiere mit auf eine große Erlebnisreise der Sinne nimmt. Und natürlich ist auch für die kleinen Besucher allerhand dabei. Ob nun der „Wild Amazonas“, im „Wild West“ oder aber beim „Euro-Bungy“, dem Spaß sind hier keine Grenzen gesetzt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hilfe wird im Hirschhagentunnel der A44 zu spät kommen

Retter fordern mehr Hilfe für die Feuerwehren in den A44-Tunnel - Sie fühlen sich im Stich gelassen
Hilfe wird im Hirschhagentunnel der A44 zu spät kommen

Brandschutz: Land soll Freiwillige Feuerwehren stärker unterstützen

Die Freiwilligen Feuerwehren bemängeln steigende Bürokratie und mangelnde Unterstützung 
Brandschutz: Land soll Freiwillige Feuerwehren stärker unterstützen

Jahresprogramm der Kulturgemeinschaft Großalmerode

Die Kulturgemeinschaft Großalmerode stellte ihr Jahresprogramm beim Dämmerschoppen vor
Jahresprogramm der Kulturgemeinschaft Großalmerode

Todesfall geklärt: 74-jähriger Eschweger starb nicht durch Gewaltdelikt

Die Staatsanwaltschaft Kassel und die Polizeidirektion Werra-Meißner geben gemeinsam die Erkenntnisse im Falle des 74-jährigen Toten bekannt. Im Oktober wurde …
Todesfall geklärt: 74-jähriger Eschweger starb nicht durch Gewaltdelikt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.