Kinderaktionstag: Die Eschweger Stadthalle war fest in Kinderhand

+
Beim Kinderaktionstag in der Eschweger Stadthalle warteten zahlreiche Stände auf Kinder und Erwachsene. Fotos: Renneberg

Die Eschweger Stadthalle war am Sonntagnachmittag fest in Kinderhand. Zum zweiten Mal richtete die Kreisstadt dort ihren Kinderaktionstag aus.

Eschwege. Die Eschweger Stadthalle war am Sonntagnachmittag fest in Kinderhand. Zum zweiten Mal nach 2013 richtete die Kreisstadt dort ihren Kinderaktionstag aus, bei dem Vereine, Institutionen und Unternehmen ihr Angebot für Kinder präsentierten und der Nachwuchs Gelegenheit hatte, Eltern, Großeltern und Geschwistern zu zeigen, was er bei den diesjährigen Ferienspielen so alles auf die Beine gestellt hat.

"Während der Ferienspiele sind tolle Ergebnisse entstanden, die es wert sind, angeschaut zu werden", sagte Sozialdezernent Reiner Brill während seiner Eröffnungsrede. "Die Kinder haben gebastelt, gehandwerkt und geforscht - kurzum: Sie waren kreativ."

Und wie kreativ sie waren, davon konnten sich die Besucher am Sonntagnachmittag ein umfassendes Bild machen: An Schautafeln fanden sich von den Kindern erarbeitete Informationen zum Werratalsee, selbstgemalte Bilder, aus Holz gebastelte Landschaften und vieles mehr. Zudem traten die Rotjacken-Kidz - der Nachwuchs des Spielmannszugs Werratal - und eine Bauchtanzgruppe des Dialog e.V. auf.

An den zahlreichen Ständen konnten die Kinder ihre ruhige Hand am heißen Draht testen, in einen Samba-Workshop hineinschnuppern, Instrumente ausprobieren, malen, basteln und vieles mehr. Auf einer Hüpfburg konnten sie sich zudem richtig austoben, bevor sie sich wieder einer der Tätigkeiten widmeten, bei denen Fingerspitzengefühl und Geschicklichkeit gefragt waren.

Aber nicht nur Kinder waren in der Stadthalle reichlich vertreten, sondern auch Erwachsene - ganz so, wie es sich die Jugendförderung der Kreisstadt gewünscht hatte. Schließlich ging es darum, den Kindern eine Bühne zu bieten - und was ist schon eine Bühne ohne Zuschauer. Entsprechend zufrieden zeigten sich die Verantwortlichen: "Wir freuen uns, dass so viel los ist", sagte etwa Stadtjugendpflegerin Christina Gliemroth-Brübach stellvertretend für alle Beteiligten.

Am Kinderaktionstag beteiligten sich die AOK Werra-Meißner, der Kunstverein Eschwege, der Arbeitskreis Open Flair, der Pfadfinderbund Boreas, Rundfunk Meißner, die Werkstatt für junge Menschen, der Soziale Stadtteilladen Heuberg, die Ev. Familienbildungsstätte-Mehrgenerationenhaus, der Jugendtreff Heuberg, der Spielmannszug Werratal, der Kreisjugendring, die Freiwillige Feuerwehr Eschwege, die Musikschule Werra-Meißner, das Deutsche Rote Kreuz, die Stadtwerke Eschwege, die Jugendförderung der Stadt Eschwege, die AKGG Erziehungsberatungsstelle und die Stadt Eschwege.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Vollsperrungen im Werra-Meißner-Kreis ab Dienstag

In den Gemeinden Hessisch Lichtenau und Sontra kommt es ab Dienstag zu Vollsperrungen
Zwei Vollsperrungen im Werra-Meißner-Kreis ab Dienstag

Bau geht gut voran: Kita-Neubau in Eschwege nimmt Gestalt an

Die ersten Wände stehen, das Dach soll im August folgen: Der Kita-Neubau am Bahnhof ist im vollen Gange.
Bau geht gut voran: Kita-Neubau in Eschwege nimmt Gestalt an

JSG Meißnerland hat mit erstem E-Jugend Training seit Beginn der Corona-Pandemie begonnen

In Walburg Trainierte jetzt mit Abstand und Wascheimer die E-Jugend der JSG Meißnerland
JSG Meißnerland hat mit erstem E-Jugend Training seit Beginn der Corona-Pandemie begonnen

Witzenhausen: Krankenschwester berichtet vom "Arbeitsalltag" im Pandemie-Krankenhaus

Von Arbeitsalltag, wie man ihn vor drei Monaten definiert hätte, kann im Pandemie-Krankenhaus in Witzenhausen aktuell keine Rede sein. Nicht nur für die Ärzte, sondern …
Witzenhausen: Krankenschwester berichtet vom "Arbeitsalltag" im Pandemie-Krankenhaus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.