Neuer Wagen für „Panama"

+
Beim Sommerfest der Kita führte die Walburger Jugendfeuerwehr „Wasserspritzübungen" durch.

Die Kita in Walburg feierte ihr Sommerfest. Auf dem Gelände, auch „Panama" genannt, muss der alte Bauwagen dringend ersetzt werden.

Walburg. Kürzlich fand in der Kita in Walburg mit vielen Kindern, Eltern und Gästen das diesjährige Sommerfest statt. Das Fest stand unter dem Motto „Ein Fest für Panama“ . „Panama“ ist nicht nur ein Land, sondern so heißt auch das Naturgrundstück des weiträumigen Außengeländes der Walburger AWO-Kita „Haus der kleinen Füße“. Auf dem Gelände befindet sich ein großer Bauwagen, ein Bachlauf, eine Feuerstelle sowie verschiedene Beete. Auf dem Panama-Grundstück gibt es keine Spielgeräte, sondern das Gelände ist naturbelassen. Ausgerechnet der Bauwagen muss nun durch einen neuen ersetzt werden, da er in die Jahre gekommen ist. Viele Attraktionen und Stände waren im Angebot, u.a. Kinderschminken, verschiedene Bastel- und Spielangebote, „Wasserspritzübungen“ mit der Walburger Jugendfeuerwehr und auch eine Tombola, bei der viele heimische Firmen mit Sachspenden den Kindergarten unterstützten. Durch die Unterstützung der Eltern und Firmen kam schon einiges Geld zusammen, das aber noch nicht reicht. Weitere Aktionen werden folgen, denn das ganze Jahr steht unter dem Motto „Ein Jahr für Panama“.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Witzenhausens Bürgermeister Daniel Herz spricht über die ersten sechs Monate im Amt

„Bürgermeister ist man 24/7", sagt Witzenhausens Verwaltungschef Daniel Herz nach sechs Monaten im Amt.
Witzenhausens Bürgermeister Daniel Herz spricht über die ersten sechs Monate im Amt

Zwei Angriffe in Eschwege

In Eschwege kam es vergangene Nacht zu zwei Angriffen
Zwei Angriffe in Eschwege

Verkaufsoffener Sonntag zum ersten Herbstmarkt

Am Sonntag findet der erste Herbstmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag in Lichtenau statt
Verkaufsoffener Sonntag zum ersten Herbstmarkt

Jens Wilhelm berichtet über die ersten 100 Tage als Bürgermeister in Neu-Eichenberg

Neu-Eichenbergs Bürgermeister Jens Wilhelm spricht im Interview über seine ersten 100 Tage im Amt.
Jens Wilhelm berichtet über die ersten 100 Tage als Bürgermeister in Neu-Eichenberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.