Klein-Lkw war mit 107 Prozent Gewichts-Überladung unterwegs

Mit 7260 Kilogramm war das Auto deutlich über den zugelassenen 3500 Kilogramm Gesamtgewicht unterwegs. Der Fahrer war in Harmuthsachsen in einen Verkehrsunfall verwickelt.

Waldkappel-Harmuthsachsen - Im Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall gestern in Waldkappel-Harmuthsachsen stellten die aufnehmenden Beamten der Polizeistation Eschwege fest, dass das unfallverursachende Fahrzeug - ein Klein-Lkw mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3500 Kilogramm - offensichtlich stark überladen war. Hierfür sprachen insbesondere die Blattfedern, die aufgrund des Gewichtes sehr stark gestaucht waren. Zudem verlor das Fahrzeug selbst bei geringen Steigungen erheblich an Geschwindigkeit.

Eine genauere Überprüfung ergab, dass unter anderem 14 Kubikmeter Schotter in dem Fahrzeug geladen waren. Mit dem 45-jährigen Fahrer aus der Ukraine wurde sodann eine Wiegung des Fahrzeuges durchgeführt. Abzüglich der Toleranz ergab die Wiegung, dass das Fahrzeug um 3760 Kilogramm (107 Prozent) überladen war, was einem Gewicht von 7260 Kilogramm entspricht. Da der Fahrer nicht in Deutschland gemeldet ist, wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro angeordnet. Eine Weiterfahrt wurde untersagt, die Frachtpapiere bis zur Behebung der Mängel sichergestellt.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Einigkeit in der Eschweger Stadtverordnetenversammlung

Der Zweckverband Tourismus wurde aufgelöst und über einen Fußweg an der Werra diskutiert.
Einigkeit in der Eschweger Stadtverordnetenversammlung

Postcode Lotterie Gewinner aus Großalmerode 

Ein Großalmeröder hat gleich doppelt in der Postcode Lotterie gewonnen
Postcode Lotterie Gewinner aus Großalmerode 

Lothar Nöding aus Bad Sooden-Allendorf erhält Bundesverdienstkreuz

Der 65-jährige Lothar Nöding aus Bad Sooden-Allendorf hat sich durch viele Jahre Engagement auf politischer Ebene verdient gemacht. Regierungspräsident Hermann-Josef …
Lothar Nöding aus Bad Sooden-Allendorf erhält Bundesverdienstkreuz

Ein technischer Defekt war die Ursache des Wohnhausbandes in Meinhard/Neuerode

Defekte Kaffee-Pad-Maschine löste Wohnhausbrand aus.
Ein technischer Defekt war die Ursache des Wohnhausbandes in Meinhard/Neuerode

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.