Auferstehung des "König von Preußen"

Haben auf der neuen Etage des Anbaus allerhand zu tun: (Hinten, v.li.) Peter Theman, Jürgen Scholz, Karl-Heinz Müller, Lothar Siebert, Michael Trube sowie Wilfried Quaiser (vorne li.) und Rainer Buss (vorne re.).
+
Haben auf der neuen Etage des Anbaus allerhand zu tun: (Hinten, v.li.) Peter Theman, Jürgen Scholz, Karl-Heinz Müller, Lothar Siebert, Michael Trube sowie Wilfried Quaiser (vorne li.) und Rainer Buss (vorne re.).

Helsas "König von Preußen" ist auf dem besten Weg wieder ein Mittelpunkt zu werden

Helsa. Die Rekordtemperaturen dieses Sommers führen wahrscheinlich schon bei der kleinsten Bewegung zum Schwitzen. Da ist es fast unvorstellbar, schweißtreibender Arbeit auf einer Baustelle nachzugehen. Die ehrenamtlichen Mitglieder des Vereins für Denkmalpflege Helsa hält das im „König von Preußen“ keinesfalls von ihrer Vision ab, den maroden Landgasthof zu sanieren.

„Montags und jeden zweiten Mittwoch ist eine immer wechselnde Stamm-Mannschaft von etwa 20 Mitgliedern für mehrere Stunden im Einsatz. 80 Prozent davon sind Bürger aus Helsa, andere kommen aus den umliegenden Ortschaften, manche wohnen auch weiter weg und kommen her weil sie noch eine Verbindung zu Helsa haben“, erzählt der Vereinsvorsitzende Jürgen Scholz.

Große bauliche Fortschritte

Und seit sich der Verein 2012 zusammenschloss, um das Gebäude zu erwerben, zu sanieren und somit den Fortbestand des alten Gasthofes zu sichern, gab es immens viel zu tun. Jürgen Scholz, der Architekt ist, ist bestens im Bilde, was sich in diesem Jahr im Gebäude schon wieder alles getan hat.

„Der Anbau ist sehr vorangeschritten und zwei weitere Etagen sind schon entstanden. Im Gasthausbereich im Altbau entstehen Fremdenzimmer, die sind mittlerweile so weit fertiggestellt, dass nur noch Malerarbeiten gemacht werden müssen“, so Scholz.

Nach der Fertigstellung sollen etwa 25 Zimmer mit insgesamt 30 Betten für die künftigen Gäste zur Verfügung stehen. „Außerdem wurde der Ausbau von Heizung und Sanitärbereich enorm vorangetrieben und der Kanalanschluss wurde erneuert“, erzählt Scholz weiter.

Neben der Hingabe für die gemeinschaftliche Sache sind es wohl auch die handwerklichen Fähigkeiten, welche die Baufortschritte zügig vorantreiben – viele der insgesamt 180 Mitglieder des Vereins sind vom Fach.

„Das ist eine richtige Gemeinschaft hier geworden und es ist immer etwas zu tun“, erzählt Karl-Heinz Müller.

Königlich feiern 

Wenngleich eine laute und staubige Baustelle im ersten Moment nicht nach einer heiteren Eventlokalität klingt, wird man auch in diesem Fall von den Vereinsmitgliedern angenehm überrascht. „Wir haben hier eine provisorische Bar eingerichtet, richten immer wieder kleinere Veranstaltungen aus und freuen uns einfach viele Menschen willkommen zu heißen“, sagt Müller.

Die befindet sich direkt gegenüber des charmanten, traditionellen Saals, der auch immer wieder der Laienspiel- oder Tanzgruppe sowie dem bunten Karnevalstreiben, Hochzeitsgesellschaften oder anderen Feierlichkeiten zur Verfügung steht. „Am 9. September ist der Tag des Denkmals und auch da sollen im König von Preußen zahlreiche Besucher wieder mit einem bunten Programm begeistert werden. Ende September wird es außerdem ein großes Oktoberfest geben. Die Veranstaltungen sind sehr wichtig für uns, teilweise wird mit den Einnahmen nachhaltig die Baufinanzierung ergänzt“, so Scholz.

Ein Blick in die Zukunft

Generell sei man noch auf der Suche nach einem geeigneten Pächter, um den Restaurant- und Hotelbetrieb zu gewährleisten. „Gesucht wird hier kein Freizeitwirt, sondern fachlich geschulte Betreiber, die bestenfalls über Betriebswirtschaftliche Fähigkeiten verfügen“, erklärt Scholz dazu.

Neben einem geeigneten Pächter sind die Vereinsmitglieder aber auch auf die Unterstützung weiterer helfender Hände angewiesen. Dieses Jahr noch soll das Dachgeschoss auf den Anbau gesetzt werden und die Toilettenanlage für größere Veranstaltungen, wie das Laienspiel vor Weihnachten, hergerichtet werden.

„Wer sich uns und dem Projekt verbunden fühlt, kann gern dazu kommen und uns unterstützen. Sei es durch Arbeitskraft oder eine finanzielle Unterstützung“, so Scholz abschließend.

+++   +++   +++

Königliches Oktoberfest

Am 21. September kann im König von Preußen ab 19.30 Uhr zur Alm-Musi so richtig gefeiert werden. Karten sind im Vorverkauf für 12,50 Euro an der Tankstelle Beck in Helsa erhältlich. Wer schon um 18 Uhr zum großen Buffet kommen möchte, bekommt dort auch die entsprechenden Karten für 27,50 Euro. Am 23. September sind ab 11 Uhr alle zum Frühschoppen mit der Alm-Musi willkommen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Einbruch in Schule: Sachschaden von rund 10. 000 Euro
Fulda

Einbruch in Schule: Sachschaden von rund 10. 000 Euro

Unbekannte Täter verschafften sich zwischen Freitagabend (15.10.) und Montagmorgen (18.10.) Zutritt zu einer Schule in der Abt-Richard-Straße im Stadtteil Neuenberg.
Einbruch in Schule: Sachschaden von rund 10. 000 Euro
14-jähriger Ladendieb hat Messer griffbereit dabei
Fulda

14-jähriger Ladendieb hat Messer griffbereit dabei

Ein 14-Jähriger aus Künzell wurde dabei ertappt, wie er in einem Drogeriemarkt im Bahnhof Fulda eine Parfümflasche sowie alkoholische Getränke entwendete.
14-jähriger Ladendieb hat Messer griffbereit dabei
Qualität zu Schnäppchenpreisen
Werra-Meißner-Kreis

Qualität zu Schnäppchenpreisen

Ganz neu haben die Inhaber Gunnar Michel und Petra Nickel nun das "New Style" in der Neueröder Straße 1 in Eschwege eröffnet und bieten
Qualität zu Schnäppchenpreisen
Zwei Männer überfallen Supermarkt in Waldau: Kripo sucht Zeugen
Kassel

Zwei Männer überfallen Supermarkt in Waldau: Kripo sucht Zeugen

Die beiden Räuber waren plötzlich an einem Wareneingang erschienen und hatten dort zwei Mitarbeiter des Supermarktes mit den vorgehaltenen Waffen in das Gebäude gedrängt
Zwei Männer überfallen Supermarkt in Waldau: Kripo sucht Zeugen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.