30-Jährige von Freund geschlagen und mit Messer bedroht

+
etm Blaulicht Gewalt

Gestern Nacht wurde eine 30-Jährige von ihrem unter Drogen stehenden Freund verletzt und bedroht.

Hessisch Lichtenau.  Um 02:45 Uhr wurde vergangene Nacht die Polizei in Hessisch Lichtenau alarmiert, nachdem eine 30-Jährige aus Hessisch Lichtenau um Hilfe rief. Demnach hätte ihr 25-Jähriger Freund, der unter dem Einfluss illegaler Drogen stand, mit der Faust auf sie eingeschlagen und sie gewürgt. Zusätzlich hätte er noch mit einem Messer gedroht.

Der 25-Jährige konnte festgenommen, das Messer sichergestellt werden. Bei diesem ergab ein durchgeführter Test ein positives Ergebnis auf Kokain und Amphetamine, eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Die 30-Jährige wies auch entsprechende Verletzungen auf, verweigerte jedoch jegliche ärztliche Untersuchungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Witzenhausens Bürgermeister Daniel Herz spricht über die ersten sechs Monate im Amt

„Bürgermeister ist man 24/7", sagt Witzenhausens Verwaltungschef Daniel Herz nach sechs Monaten im Amt.
Witzenhausens Bürgermeister Daniel Herz spricht über die ersten sechs Monate im Amt

Zwei Angriffe in Eschwege

In Eschwege kam es vergangene Nacht zu zwei Angriffen
Zwei Angriffe in Eschwege

Verkaufsoffener Sonntag zum ersten Herbstmarkt

Am Sonntag findet der erste Herbstmarkt mit verkaufsoffenem Sonntag in Lichtenau statt
Verkaufsoffener Sonntag zum ersten Herbstmarkt

Jens Wilhelm berichtet über die ersten 100 Tage als Bürgermeister in Neu-Eichenberg

Neu-Eichenbergs Bürgermeister Jens Wilhelm spricht im Interview über seine ersten 100 Tage im Amt.
Jens Wilhelm berichtet über die ersten 100 Tage als Bürgermeister in Neu-Eichenberg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.