"Komm ins Herz"- Konzert im Witzenhäuser Rathaussaal

+
(V. li.) Katja Eggert und Thekla Rotermund-Capar freuen sich auf das Konzert mit Petra Kleine-Huxel, Alfredo Satgeet, Anke Conrad und Judith Pickard.

Zu einem besonderen und bislang einmalige Konzert laden die Gleichstellungsbeauftragte des Werra-Meißner-Kreises, Thekla Rotermund-Capar, und Katja Eggert, Beauftragte für Gleichstellung und Integration der Stadt Witzenhausen am morgigen Freitag in das Witzenhäuser Rathaus ein.

Witzenhausen. „Die tätige Sorge um das Leben“ wird nach wie vor vorrangig von Frauen erfüllt, in der Familie aber auch in erzieherischen und pflegenden Berufen. Diese (Für-)Sorgearbeit sollte nicht am Rande, sondern im Zentrum unserer Gesellschaft stehen und entsprechende Wertschätzung erfahren, davon sind Thekla Rotermund-Capar, Gleichstellungsbeauftragte des Werra-Meißner-Kreises, und Katja Eggert, Beauftragte für Gleichstellung und Integration der Stadt Witzenhausen, überzeugt. „Im Zentrum unserer Gesellschaft stehen nach wie vor Leistung und Wachstumsorientierung mit dem Ziel der Geldvermehrung. Benachteiligungen, Ungleichheit, Krankheiten und Kriege sind damit vorprogrammiert”, sagt Rotermund-Capar und verweist auf ein Zitat von Erich Fromm, der in „Die Kunst des Liebens” schreibt „Liebe ist die tätige Sorge um das Leben und das Wachstum dessen, was wir lieben“.

Um Liebe aus vollem Herzen gehe es auch am kommenden Freitag, 26 April, bei dem besonderen und bislang einmalige Konzert „Komm ins Herz – Lieder, Klänge und Gedichte“, versprechen die beiden Organisatorinnen, wenn ab 19.30 Uhr im Rathaussaal Witzenhausen Anke Conrad (Liederkunst/Gitarre/Klangräume), Alfredo Satgeet (Gesang/Gitarre/Mundharmonika), Petra Kleine-Huxel (Harfe/Gesang) und Judith Pickard (Tanz/Gedichte) auf der Bühne stehen.

„Die Besucher erwartet ein Repertoire aus Ohrwürmern, verschiedene Genres, eigene Liederkunst, Gedichte und Tanz”, so Rotermund-Capar. „Traumhaft schöne Stimmen vermitteln Leichtigkeit und Lebensfreude.” Das Konzert, das deutsche Liedermacherei, aber auch Musik aus dem Herzen der Weltkulturen umfasst, halte für jeden etwas bereit. „Dabei entstehen Brücken zwischen Alt und Jung, zwischen Hier und Dort, von Mensch zu Mensch. Musik und Kunst verbindet. Im Konzert werden Liebe und Lebensfreude hör- und spürbar”, verspricht Anke Conrad. „Eine gute Möglichkeit eine kleine Weile den stressigen und ungesunden Alltag hinter sich zu lassen, so die Musikerin abschließend.

Karten für das Konzert können im Gleichstellungsbüro Werra-Meißner-Kreis unter Tel. 05651-30210701 oder per E-Mail an thekla.rotermund-capar@werra-meissner-kreis.de reserviert werden. Der Eintrittspreis beträgt zehn Euro.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Sanieren mit natürlichen und nachhaltigen Baustoffen

Ausstellung in Witzenhausen klärt über Möglichkeiten zur Sanierung mit natürlichen und nachhaltigen Baustoffen sowie Fördermaßnahmen auf
Sanieren mit natürlichen und nachhaltigen Baustoffen

Nur noch bis Anfang November im Keudell'schen Schloss: Heimatmuseum Wanfried zieht um

Das Wanfrieder Heimatmuseum und Dokumentationszentrum zur deutschen Nachkriegsgeschichte öffnet am Sonntag, 3. November, für Besucher und Interessierte letztmalig in den …
Nur noch bis Anfang November im Keudell'schen Schloss: Heimatmuseum Wanfried zieht um

Häusliche Gewalt bei Eschwege - 24-Jähriger schlug Freundin blutig

Häusliche Gewalt bei Eschwege - 24-Jähriger schlug Freundin blutig

Großalmerodes Videothek bleibt bestehen - sie hat mehr als ein Standbein

Die Firma Reiß verleiht seit über 30 Jahren Filme in Großalmerode. Inzwischen hat man mehrere Geschäftszweige
Großalmerodes Videothek bleibt bestehen - sie hat mehr als ein Standbein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.