Kommunalwahl 2016: Eschweger FWG will drittstärkste Kraft werden

+

Die FWG Eschwege hat ihre Kandidaten für die Kommunalwahl im März 2016 nominiert. Auf Listenplatz 1 kandidiert Patricia Hölzel für das Stadtparlament.

Eschwege. Die FWG Eschwege hat ihre Kandidaten für die Kommunalwahl im März 2016 nominiert. Auf Listenplatz 1 geht Patricia Hölzel ins Rennen um einen Sitz in der Stadtverordnetenversammlung. Sie gehört dem Magistrat der Kreisstadt als ehrenamtliche Stadträtin an und vertrat die FWG zuvor im Stadtparlament.

Dahinter kandidieren die aktuellen Stadtverordneten Jürgen Häcker und Andreas Hölzel. Auf den Plätzen vier bis zwölf folgen Jochen Grüning, Sabine Theile, Axel von Salz, Guido Tonnius, Bernd Steinbach, Waldemar Heckmann, Ludwig Barthel, Uta Häcker und Jürgen Volz.

Wirtschaft, Tourismus und Arbeitsplätze

Als Ziel formulierte die seit 1997 in der Stadtverordnetenversammlung vertretene FWG den Anspruch, wieder drittstärkste politische Kraft in der Versammlung zu werden. Dafür haben sich die Freien Wähler der Stärkung der Wirtschaftskraft, der Erhöhung der Geldumlaufmenge, dem Ausbau des Tourismus und  der Sicherung der Arbeitsplätze verschrieben.  Zudem will die FWG die  Blaualgenproblematik  am Werratalsee vorrangig behandeln. "Bemühungen, das Problem schönzureden  und zu beschwichtigen, erteilen wir eine klare Absage", sagt Andreas Hölzel.

Zudem sprechen sich die FWG-Kandidaten für sparsames Haushalten ohne Steuer- und Abgabenerhöhung  sowie den Erhalt der Attraktivität Eschweges als Wohn- und Arbeitsort aus. Ein weiteres Ziel der Kandidaten ist eine "zeitige Bürgerinformation  und das Einbeziehen der Bürgerschaft in kommunalpolitische Überlegungen und Handeln".

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Die Impfzentren in Eschwege und Fritzlar starten m 9. Februar

Die Impfzentren der Landkreise sind vorbereitet.
Die Impfzentren in Eschwege und Fritzlar starten m 9. Februar

Windpark kommt ohne Zustimmung Großalmerodes

Großalmerode möchte wenigstens finanziell von Windpark profitieren
Windpark kommt ohne Zustimmung Großalmerodes

„Babylotsen" für psychosoziale Hilfe: Werra-Meißner-Kreis und Klinikum schließen Kooperationsvertrag

Der Kreis hat eine Kooperation geschlossen – mit der Geburtsklinik am Klinikum Werra-Meißner in Eschwege. Das Babylotsen-Projekt soll frühestmögliche Hilfsangebote für …
„Babylotsen" für psychosoziale Hilfe: Werra-Meißner-Kreis und Klinikum schließen Kooperationsvertrag

Logistikgebiet Neu-Eichenberg: Bürgermeister des Kreises sind für Ansiedlung

Am Rand der letzten Kreisversammlung des Jahres 2018 haben sich die Bürgermeister der 16 kreisangehörigen Städte und Gemeinden im Werra-Meissner-Kreis nochmals deutlich …
Logistikgebiet Neu-Eichenberg: Bürgermeister des Kreises sind für Ansiedlung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.