Rentner aus Hoheneiche baut Krippenunikate in Handarbeit

60 bis 70 Stunden liebevolle Handarbeit steckt Hans Decke in eine große Krippe wie diese.
+
60 bis 70 Stunden liebevolle Handarbeit steckt Hans Decke in eine große Krippe wie diese.

Echte Handarbeit sind die Krippen von Hans Decke aus Wehretal-Hoheneiche.

Wehretal/Hoheneiche. Sie sind alle Unikate, die 20 Krippen, die Hans Decke im letzten Jahr in liebevoller Handarbeit gebaut hat. Seit Januar ist der Einzelhandelskaufmann im Ruhestand und hat daher Zeit, seinem Hobby nachzugeben. „Holzarbeiten mache ich schon immer gern, Drechseln oder Krippenbauen ist seit mehr als 20 Jahren mein Hobby“, berichtet er.

60 bis 70 Stunden Handarbeit pro Krippe

Zwischen 60 und 70 Stunden arbeitet er an einer großen Krippe. Den Dachaufbau macht er ganz naturgetreu mit Dachbalken, Sparren und Schindeln. Jede einzelne Schindel wird gerissen. Sein Material bekommt er von Schreinereien. Zubehör kauft er auch im Baumarkt. Angefangen haben seine Holzarbeiten aber ganz anders. Hans Decke hat Bier-Trucks gesammelt und konnte sie nie so richtig präsentieren. Selbst ist der Mann, dachte er sich und fing an, Vitrinen für seine „Schätze“ selber zu bauen. „Ich habe mir alles selber beigebracht und immer weiter entwickelt. Man traut sich dann immer mehr zu. Wenn man es will, und es mit Liebe macht, dann geht das“, berichtet er.

Ausstellung bei Blumenland Decke

Seine Krippenkunst hat sich inzwischen herumgesprochen. Dieses Jahr hat ihn sein Cousin gefragt, ob er nicht bei seinem Adventsmarkt ausstellen will. Da musste sich Hans Decke beeilen, denn alles musste rechtzeitig fertig sein. Er hat es geschafft und am Sonntag, 25. November, kann man die Früchte seiner Arbeit im Blumenland Decke (Wehretal/Reichensachsen) von 11 bis 16 Uhr bewundern und dann auch kaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

70 Jahre Wanfrieder Abkommen: Gedenkstunde auf dem Kalkhof

Am 17. September 1945 wurde auf dem Kalkhof das Wanfrieder Abkommen unterzeichnet. Exakt 70 Jahre später fand dort eine Gedenkveranstaltung statt.
70 Jahre Wanfrieder Abkommen: Gedenkstunde auf dem Kalkhof

Platz eins für das „Schlaraffenland von Menschenhand“ in Abterode

Das Blumenwiesen-Projekt „Schlaraffenland von Menschenhand“ des Heimatvereins Abterode hat Platz eins bei einem Wettbewerb der Firma Stiga belegt.
Platz eins für das „Schlaraffenland von Menschenhand“ in Abterode

Baden im Meinhardsee ist nicht mehr möglich

Christoph Bergner, Betreiber des Camping Parks am Meinhardsee, hat den dortigen Badebetrieb abgemeldet. Gründe sind unter anderem rückläufige Besucherzahlen und der …
Baden im Meinhardsee ist nicht mehr möglich

Spiel- und Bewegungslandschaft in Eschwege wurde offiziell eingeweiht

An der Werra in Eschwege, zwischen Torwiese und Schwanenteich gelegen, ist die neue Spiel- und Bewegungslandschaft entstanden. Bereits seit dem vergangenen Herbst toben …
Spiel- und Bewegungslandschaft in Eschwege wurde offiziell eingeweiht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.