„Lädchen für alles" in Abterode feiert Geburtstag

Freuen sich über fünf erfolgreiche Jahre in Abterode: (v.li.) Knut John, Adolf Fritz, Lydia Friedrich, Matthäus Mihm und Bürgermeister Friedhelm Junghans. 	Foto: Liese
+
Freuen sich über fünf erfolgreiche Jahre in Abterode: (v.li.) Knut John, Adolf Fritz, Lydia Friedrich, Matthäus Mihm und Bürgermeister Friedhelm Junghans. Foto: Liese

Vor fünf Jahren öffnete in Abterode das „Lädchen für alles". Nun wurde Geburtstag gefeiert.

Abterode. Gemeinsam mit allen Verantwortlichen, Angestellten und Gästen wurde im ,Lädchen für alles’ in Abterode am Freitag der fünfte Geburtstag gefeiert. Und man blickte auf eine durchaus erfolgreiche Zeit zurück.

Die beste Entscheidung

"Das ist die beste Entscheidung, die getroffen werden konnte", sagte Bürgermeister Friedhelm Junghans, der das Lädchen als Mittelpunkt im Ort ansieht. Denn hier wird nicht einfach nur eingekauft für den täglichen Bedarf, sondern man trifft sich hier, kommt ins Gespräch. Die Menschen gehen gerne ins Lädchen nach Abterode. Grund dafür sei die äußerst kundenfreundliche Atmosphäre, so Aufwind-Vorstand Matthäus Mihm, der neben einer sehr guten Unterstützung durch tegut auch auf seine Mitarbeiter im Ort zählen kann. Denn hier ist die komplette Belegschaft von Beginn an dabei. Insgesamt haben hier neben Marktleiterin Lydia Friedrich weitere acht Angestellte einen Arbeitsplatz gefunden. Wie es in dem Lädchen üblich ist, wird auch in Abterode Inklusion betrieben. "Die gelingt hier voll und ganz", weiß Mihm.

Auch der Vermieter der Immobilie, Adolf Fritz, stattete einen Besuch ab und hat seine Entscheidung, mit dem Lädchen das historische Gebäude mit Leben zu füllen, nicht bereut. Ganz im Gegenteil. "Das Lädchen verbindet. Hier findet man Freundlichkeit und Kompetenz", sagt Fritz.Zufrieden mit dem Standort zeigte sich auch tegut-Bezirksleiter Knut John, der insgesamt 27 solcher Märkte betreibt – 19 davon mit beeinträchtigten Menschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Das Corona-Impfzentrum für den Landkreis wird in Eschwege entstehen

In der Sporthalle des Oberstufengymnasiums in Eschwege wird das Impfzentrum des Landkreises eingerichtet.
Das Corona-Impfzentrum für den Landkreis wird in Eschwege entstehen

Fotowettbewerb der Eschweger Klosterbrauerei ist am Freitag gestartet

Die Eschweger Klosterbrauerei sucht wieder neue Gesichter für ihre Kampagne. Vom 9. März bis 6. April wird jede Woche ein Gewinner ermittelt. Zwei von ihnen werden am …
Fotowettbewerb der Eschweger Klosterbrauerei ist am Freitag gestartet

Zwei Betrugsfälle in Tegut-Filialen in Eschwege und Abterode

In beiden Fällen handelte es sich um den sogenannten „Wechselfallenbetrug". Insgesamt erbeuteten die Täter so 680 Euro.
Zwei Betrugsfälle in Tegut-Filialen in Eschwege und Abterode

Kontaktdaten, Fragen und Antworten zu Corona im Werra-Meißner-Kreis

Wer vermutet an Corona erkrankt zu sein, kann im Werra-Meißner-Kreis bei drei Stellen anrufen. Im Verdachtsfall darf ohne telefonische Absprache keine Einrichtung …
Kontaktdaten, Fragen und Antworten zu Corona im Werra-Meißner-Kreis

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.