Land Hessen fördert Feuerwehren in Hessisch Lichtenau mit über 325.000 Euro

Für die Anschaffung eines Feuerwehrdrehleiterfahrzeuges hat der hessische Innenminister Peter Beuth dem Magistrat der Stadt Hessisch Lichtenau einen Förderbescheid übergeben.

Hessisch Lichtenau - Der Hessische Innenminister Peter Beuth hat in der vergangenen Woche einen Förderbescheid in Höhe von 282.500 Euro für die Anschaffung eines Feuerwehr-Drehleiterfahrzeugs DLAK 23/12 an den Magistrat der Stadt Hessisch Lichtenau übergeben. Zusätzlich übergab der Minister einen Vorbescheid über 42.721 Euro. Mit dem Geld wird ein Tragkraftspritzenfahrzeug gefördert. Bereits in den vergangenen drei Jahren förderte das Land Hessen unter anderem die Beschaffung eines Tragkraftspritzenfahrzeugs für die Ortsfeuerwehr Retterode und eines Löschfahrzeugs für die Kernstadt-Feuerwehr von Hessisch-Lichtenau. Beide Fahrzeuge wurden nun offiziell im Rahmen einer Feierstunde an die jeweiligen Feuerwehren übergeben.

„Der flächendeckende Brandschutz in Hessen ist von herausragender Bedeutung für die Sicherheit der Bevölkerung. Deshalb investiert die Hessische Landesregierung Rekordsummen im Bereich des Brand- und Katastrophenschutzes. Die 270 Aktiven der Freiwilligen Feuerwehren Hessisch-Lichtenau erhalten neue und top ausgestattete Einsatzfahrzeuge für ihre wichtige Arbeit, die für die über 12.000 Einwohner von Hessisch-Lichtenau von unschätzbarem Wert ist. Vernünftige Einsatzmittel sind schließlich für die Feuerwehren unabdingbar, vor allem aber für den Schutz der Bevölkerung notwendig“, so Innenminister Peter Beuth.

Bewilligungsquote von über 90 Prozent

Dank der hohen Einnahmen aus der Feuerschutzsteuer ist es dem Land möglich, den Feuerwehren in Hessen finanzielle Mittel in noch nie dagewesener Form bereitzustellen. Mit Investitionen in Rekordhöhe von rund 21 Millionen Euro erreichte das Land im vergangenen Jahr eine Bewilligungsquote von über 90 Prozent der zuwendungsfähigen Maßnahmen. In den kommenden Jahren wird die Hessische Landesregierung die Investitionen nochmals erhöhen.

„Um den unschätzbaren Wert des ehrenamtlichen Einsatzes der rund 80.000 Helferinnen und Helfer in den Feuerwehren sowie im hessischen Katastrophenschutz zu unterstreichen und die Arbeit der Freiwilligen vor Ort noch besser zu unterstützen, haben wir beschlossen, unsere Investitionen weiter zu erhöhen: Allein die Garantiesumme für den Brandschutz in Hessen werden wir im Jahr 2018 auf 35 Millionen Euro und in 2019 noch einmal auf 40 Millionen Euro erhöhen“, so Peter Beuth. Der Innenminister dankte allen Einsatzkräften für Ihren Einsatz: „Ihr Engagement und Ihre Bereitschaft, Tag für Tag, Nacht für Nacht für Ihre Mitmenschen in Hessisch-Lichtenau da zu sein, ist vorbildlich. Wir brauchen Menschen wie Sie und ich hoffe, dass Ihnen die Arbeit auch Freude, Kameradschaft und Anerkennung bringt. “

Rubriklistenbild: © Archiv

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Falsche Polizeibeamtin: Seniorin durchschaut Telefonmasche

Vor den Pfingst-Feiertagen erhielt eine 78-jährige aus Waldkappel einen Anruf einer falschen Polizeibeamtin. Die Seniorin erkannte sofort den Betrug.
Falsche Polizeibeamtin: Seniorin durchschaut Telefonmasche

Mehrere Sachbeschädigungen an geparkten Fahrzeugen in Eschwege

Vier Fahrzeuge wurden in den vergangenen Tagen in Eschwege beschädigt.
Mehrere Sachbeschädigungen an geparkten Fahrzeugen in Eschwege

Nur noch 20 Tage warten bis zum Eschweger Werra-Man

Am 9. Juni startet wieder der Werra-Man in Eschwege, dieses Jahr mit neuem Kinderprogramm.
Nur noch 20 Tage warten bis zum Eschweger Werra-Man

Polizeidirektion Eschwege meldet Unfälle, versuchten Einbruch, Sachbeschädigung

Zahnarztpraxis in Eschwege: Anwohner hören Einbrecher, sehen sie aber nicht.
Polizeidirektion Eschwege meldet Unfälle, versuchten Einbruch, Sachbeschädigung

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.