Landgasthof "König von Preußen" ins Helsa soll neuer Mittelpunkt werden

+
Der "König von Preußen" sieht von außen schon wieder fast wie neu aus.

Dank des Eigenengagements der Bürger, die sich zum Verein für Denkmalpflege zusammenschlossen steht das Gebäude im Ortskern schon wieder gut da.

Helsa. Manchmal braucht es eine Vision und mutige Menschen, die sie umsetzen. Lange Zeit fristete der Landgasthof „König von Preußen“ im Ortskern von Helsa ein Schattendasein und war vom Verfall bedroht. 2012 schlossen sich einige Bürger zum Verein für Denkmalpflege Helsa zusammen und kauften das Gebäude, um es in Eigenarbeit zu sanieren und seinen Fortbestand als Hotel- und Restaurantbetrieb zu ermöglichen. „Das Ergebnis kann sich sehen lassen und ruft bereits mögliche Pächter auf den Plan“, wie es der Verein für Denkmalpflege in einer Presseerklärung mitteilt.

Fünf Jahre Eigenleistung liegen hinter den Ehrenamtlichen um Jürgen Scholz. Der Vereinsvorsitzende ist Architekt und kennt sich mit Gebäuden aus. Er weiß: „Was alle Beteiligten in dieser Zeit aus dem „König von Preußen“ gemacht haben, ist etwas ganz Besonderes. Oft gingen die Mitglieder und Helfer dabei an ihre Grenzen. Unter anderem bauten sie die Decken im ersten und zweiten Obergeschoss mit frischen Eichenbalken, Bohlen und Lehmfüllung komplett neu auf. Gleiches geschah mit der Außenfassade, die mittlerweile fertig verputzt und gestrichen den „König von Preußen“ im Glanz vergangener Tage erstrahlen lässt.“

Schallgedämmte Holzfenster und das frisch eingedeckte und gedämmte Dach auf einem neu geschaffenen Dachstuhl vollenden die Außenansicht und leisten dabei auch einen energetischen Beitrag. Die ersten Zimmer sind aufgeteilt und der Innenausbau ist in vollem Gange.

Eine Besonderheit des „Königs von Preußen“ ist der Gewölbekeller unter dem künftigen Restaurant, der nach Vorstellung des Vereins für Denkmalpflege Helsa später für Weinverköstigungen zur Verfügung stehen soll. Aufwendig wurde auch dieser in Eigenleistung saniert.

Im vergangenen Jahr errichtete der Verein ein neues Treppenhaus mit Fahrstuhlschacht, in diesem Jahr baute er ein Verbindungsgebäude zwischen dem Veranstaltungssaal und dem Hoteltrakt vom Keller bis zum Dach. Es befinden sich im Keller Versorgungsräume und im Erdgeschoss die Küche, barrierefreie Toiletten sowie das Foyer zum Saal. Im ersten und zweiten Stock werden weitere Hotelzimmer entstehen, sodass nach Fertigstellung zehn Zimmer mit insgesamt bis zu 30 Betten zur Verfügung stehen.

„Schon bald soll der „König von Preußen“ wieder zum gesellschaftlichen Mittelpunkt von Helsa werden und Raum für Familienfeiern, Firmenveranstaltungen und Events bieten“, so die Vorstellung des Vereins. Die Bewerbungsphase für eine Verpachtung ist derweil von selbst in Gang gekommen. Bei der Auswahl möchte der Verein aber mit Bedacht vorgehen und dafür möglichst viele Konzepte gastronomischer Anwärter kennenlernen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Abschlussmeldung: Schwerer Unfall zwischen Bad Sooden und Eschwege

Knapp 30.000 Euro Sachsachaden und mehrere Verletzte sind das Ergebnis eines Unfalls zwischen Eschwege und Bad Sooden-Allendorf
Abschlussmeldung: Schwerer Unfall zwischen Bad Sooden und Eschwege

Folgemeldung zum schweren Unfall auf der B 27 bei Albungen

Folgemeldung: Einzelheiten zum schweren Unfall auf der B 27 zwischen Eschwege und Bad Sooden-Allendorf bei Albungen.
Folgemeldung zum schweren Unfall auf der B 27 bei Albungen

Weißenborn lädt zum Dorffest rund um die Kirche ein

Am Wochenende feiert Weißenborn wieder Dorffest. Die Organisatoren haben ein Programm für zwei Tage auf die Beine gestellt.
Weißenborn lädt zum Dorffest rund um die Kirche ein

Sondergebiet Logistik hält Neu-Eichenberg in Atem

Zwei Abende lang tagte die Gemeindevertretung in Neu-Eichenberg  wegen Änderungen des Bebauungsplans für das geplante Sondergebiet Logistik. Dabei gab es seitens der …
Sondergebiet Logistik hält Neu-Eichenberg in Atem

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.