Grußworte zum neuen Jahr von Landrat Stefan Reuß

+

Der Werra-Meißner-Kreis ist auf einem guten Kurs

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Schauen wir auf das Jahr 2017 zurück, können wir für unseren Kreis eine positive Bilanz ziehen. Erst vor wenigen Wochen haben wir den 5. Werra-Meißner-Tag begehen können. Wie schon bei den vorherigen Kreisfesten haben wieder viele tausend Besucherinnen und Besucher hautnah erleben können, wie vielfältig und bunt unsere Region ist.

Unter dem Motto „Zuhause im Land der Frau Holle“ präsentierte sich auch unser neuer Geo-Naturpark Frau-Holle-Land, der seit diesem Jahr unsere touristischen Aktivitäten bündelt und neue Impuls in der Vermarktung unserer Region setzen wird. Erfreulich ist auch, dass sich die Wirtschaft in unserem Kreis weiter positiv entwickelt hat. Die Arbeitslosenquote ist bemerkenswert niedrig und Industrie, Handel und Handwerk melden einhellig einen großen Bedarf an Fachkräften und Auszubildenden.

Dies eröffnet auch gute Chance zur beruflichen Integration der zu uns gekommenen Flüchtlinge. Spracherwerb, Integration in Vereine und Gesellschaft werden so flankiert durch die gezielte Vermittlung in Ausbildung und Arbeit. Ohne das nach wie vor große ehrenamtliche Engagement vieler freiwilliger Helferinnen und Helfer wären diese Integrationserfolge nicht möglich. Ich möchte mich bei allen, die sich hier einbringen, herzlich bedanken!

Auch die Finanzentwicklung beim Werra-Meißner-Kreis ist weiterhin auf einem guten Weg. Auch der Haushaltsentwurf für das Jahr 2018 sieht ein Plus vor und läutet das Ende des Schutzschirms endgültig ein. Doch noch drückt eine Altschuldenlast, deren Abbau als nächstes ansteht. Deshalb werden wir neben wichtigen Zukunftsinvestitionen – insbesondere in unsere Schulen – fortführen.

Mit dem Baubeginn für das neue Verwaltungszentrum am Schlossplatz in Eschwege wurde in diesem Jahr eine weiterer wirtschaftlicher Impulse gesetzt, der den Verwaltungsstandort Eschwege dauerhaft stärkt.

Auch bei der Demografischen Entwicklung hat sich der positive Trend weiter verstetigt. Der Bevölkerungsrückgang hat sich deutlich verlangsamt und es kommen mehr Menschen in unseren Kreis, um hier zu leben und zu arbeiten. Das zeigt, dass der Wohn- und Arbeitsstandort Werra-Meißner positiv wahrgenommen wird und wir auf dieser Basis weiter aufbauen können um für unsere Region zu werben. Dass wir hierzu die richtigen Impulse setzen, zeigt sich auch daran, dass unserer Projekte im Rahmen des Modellvorhabens „Land(auf)Schwung“ in die Verlängerung gehen, weiter vom Bund gefördert und um weitere Projekte ergänzt werden. Das zeigt: Wir haben uns eine positiven Ruf als innovative Region erarbeitet der deutschlandweit beachtet wird. Dazu passt, dass der Breitbandausbau nun deutlich Fahrt aufgenommen hat. In diesem Jahr konnten die ersten Orte an das schnelle Internet angeschlossen werden. Das Ziel, schnelles Internet in allen Ort unseres Kreises anbieten zu können, ist jetzt deutlich näher gerückt.

Auch der Baufortschritt der A 44 hat wahrnehmbar an Fahrt gewonnen. Die Eröffnung eines großen Teilabschnitts zwischen Walburg und Bischhausen steht für das kommende Jahr an. Auch der Aus- und Neubau des Funktionstrakts unseres Klinikums in Eschwege schreitet schnell voran und wird für Untersuchungen und Operationen hochmoderne und beste Voraussetzungen schaffen. Ein wichtiger Baustein bei allen Entwicklungen ist das große Engagement der Menschen in unserem Kreis. Diese zu fördern und zu würdigen ist wichtig, denn wir brauchen dieses Engagement weiterhin in allen Bereichen unserer Gesellschaft. Der Freiwilligentag im Herbst hat dies erneut eindrucksvoll gezeigt. Dankeschön sagen für so viel Engagement konnten wir in diesem Jahr auch wieder beim Ehrenamtscard-Empfang des Kreises, den Wellnesstagen für pflegende Angehörige, sowie bei der Verleihung des Sozialpreises Werra-Meißner.

Ich möchte den vielen engagierten Menschen ganz persönlich für ihre Leistungen zum Wohle der Allgemeinheit Dankeschön sagen!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen ein friedliches und schönes Weihnachtsfest und viel Glück und Gesundheit für das Jahr 2018.

Ihr Stefan G. Reuß Landrat

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Folgemeldung zum schweren Unfall auf der B 27 bei Albungen

Folgemeldung: Einzelheiten zum schweren Unfall auf der B 27 zwischen Eschwege und Bad Sooden-Allendorf bei Albungen.
Folgemeldung zum schweren Unfall auf der B 27 bei Albungen

Weißenborn lädt zum Dorffest rund um die Kirche ein

Am Wochenende feiert Weißenborn wieder Dorffest. Die Organisatoren haben ein Programm für zwei Tage auf die Beine gestellt.
Weißenborn lädt zum Dorffest rund um die Kirche ein

Sondergebiet Logistik hält Neu-Eichenberg in Atem

Zwei Abende lang tagte die Gemeindevertretung in Neu-Eichenberg  wegen Änderungen des Bebauungsplans für das geplante Sondergebiet Logistik. Dabei gab es seitens der …
Sondergebiet Logistik hält Neu-Eichenberg in Atem

Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus  in Eschwege löst Feuerwehreinsatz aus

Die Eschweger Feuerwehr  musste gegen 16.40 Uhr zu einem Wohnungsbrand in  der Niederhoner Straße ausrücken.
Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus  in Eschwege löst Feuerwehreinsatz aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.