Landwirte im Werra-Meißner-Kreis setzen auf Charme-Offensive

plakataktion torsten möller
+
plakataktion torsten möller

Startschuss für die Plakatkampagne des Kreisbauernverbandes: „Wir machen das!“

Werra-Meißner. Die Landwirte im Werra-Meißner-Kreis befinden sich schon seit geraumer Zeit  in einer schwierigen Lage: Schlechte Preise für nahezu alle landwirtschaftlich erzeugten Produkte stürzen viele Betriebe in eine Krise. Zudem sinkt die Wertschätzung des Berufsstandes seitens der Bevölkerung.Aus  diesem  Grund  ist  die  Öffentlichkeitsarbeit  schon  seit  geraumer  Zeit  ein  wichtiger Arbeitsbereich des Kreisbauernverband Werra-Meißner. Um die Reichweite dieser Arbeit weiter  zu  erhöhen,  entschloss  sich  der  Verband,  eine  ,Charme-Offensive' mit humorvoller Plakatwerbung - gemeinsam mit Landwirten im Werra-Meißner-Kreis - zu initiieren.

Dem Betrachter ein Lächeln entlocken

"Unser  Ziel ist es,  die  Landwirtschaft  frisch  und modern darzustellen und dem Betrachter ein Lächeln zu entlocken", sagte  Torsten Möller, Vorsitzender des Kreisbauernverbandes beim ,Startschuss’ der Plakataktion in der DEULA Witzenhausen. Man  wolle  mit  den  Plakaten  zeigen,  dass  fröhliche,  motivierte  und  mutige Menschen hinter dem so oft kritisierten Landwirt stecken.

"Um zu verdeutlichen, wie vielfältig die Landwirtschaft im Werra-Meißner-Kreis ist, wählten wir zwölf unterschiedliche  Produktionszweige  aus  allen  Gemeinden  des  Landkreises  aus", so Möller weiter. "So gelang  es  uns,  nicht  nur  Ackerbauer  und  Milchviehhalter  abzulichten,  sondern  auch Schäfer, Pferdehalter oder Imker."

Mit den Bauern ,Pferde stehlen'

Die  Bereitschaft  der Landwirte,  sich  für  dieses  Projekt  fotografieren  zu  lassen,  sei  sehr groß gewesen, bedankte sich Möller in seiner Rede, der sich selbst – neben elf weiteren ,Models’ – für die Kampagne ablichten ließ.

"Und nicht nur das: Es hat Riesenspaß gemacht, ungewöhnliche Motive zu entwickeln, Beispielsweise Kühe zu küssen, Pferde zu ,stehlen’ oder ein Glas voller ,Weizen’ zu ,stemmen", beschrieb Möller einige Motive. Die Idee entwickelte der Kreisbauernverband gemeinsam mit der Agentur ,Pesdorado’. "Mit  der  Fragestellung,  die  auf  jedem  Plakat  zu  finden  ist,  wird  der  Betrachter,  also  der Konsument landwirtschaftlicher Erzeugnisse, direkt angesprochen", erläuterte Melanie Fischer von der Datteroder Werbeagentur, die neben Hans Harpain vom Hessischen Bauernverband,  Henry Thiele, DEULA-Geschäftsführer, Bürgermeisterin Angela Fischer und Vizelandrat Dr. Rainer Wallmann die neue Kampagne kommentierte.

Plakate werden kreisweit verteilt

"Unser  Ziel  ist die  Ansprache an die  Verbraucher:  ,Wir  machen das! Deine heimischen Landwirte’ soll den Bürgerinnen und Bürgern als wiederkehrende Antwort ins Gedächtnis rufen, wie viel Positives der Landwirt von nebenan für die Gesellschaft bewirkt", so Melanie Fischer weiter.

Je  Landwirt  wurden  zwei  Plakate  gedruckt,  die  an  unterschiedlichen  Orten  im  Werra-Meißner-Kreis  angebracht  und  im  Drei-Monats-Zyklus  ausgetauscht  werden,  um eine möglichst große Reichweite zu erzielen. Zusätzlich zur Veröffentlichung vor Ort werde ein Facebook-Auftritt des Kreisbauernverbandes Werra-Meißner e.V. entstehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

63-jähriger Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer<br/>verletzt
Kassel

63-jähriger Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer
verletzt

27-jähriger Tatverdächtiger festgenommen
63-jähriger Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer
verletzt
Verletztes Kitz auf Straße getötet: Tierschützerin zeigt Jäger an
Kassel

Verletztes Kitz auf Straße getötet: Tierschützerin zeigt Jäger an

Tierschützer wollten ein nachts gefundenes Rehkitz zum Tierarzt bringen, ein vorbeikommender Jäger soll dem Tier die Kehle durchschnitten haben.
Verletztes Kitz auf Straße getötet: Tierschützerin zeigt Jäger an
Ein Engländer in Gottsbüren: Aus einem Fachwerkhaus wird ein "British Pub"
Landkreis Kassel

Ein Engländer in Gottsbüren: Aus einem Fachwerkhaus wird ein "British Pub"

Der Brite David Gunson renoviert ein rund 400 Jahre altes Fachwerkhaus am Kirchhof in Gottsbüren. Hier soll im Frühjahr 2019 ein "British Pub" entstehen: Mit …
Ein Engländer in Gottsbüren: Aus einem Fachwerkhaus wird ein "British Pub"
Sorgenfalle Brexit: Formel 1 trifft EU-Austritt ins Herz
Sport-Mix

Sorgenfalle Brexit: Formel 1 trifft EU-Austritt ins Herz

Wenn das britische Parlament am Mittwoch wieder über weitere Schritte im Brexit-Prozess abstimmt, fiebert auch die Formel 1 mit. Ein ungeregelter EU-Austritt würde das …
Sorgenfalle Brexit: Formel 1 trifft EU-Austritt ins Herz

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.