Das Leben mit Querschnittslähmung: Lichtenau e.V. lädt zur besonderen Lesung ein

+
Prof. Dr. Köpke und Arne Schöning stellen ihr gemeinsames Projekt Mitte September in Hessisch Lichtenau vor.

„para-normal-lifestyle“ heißt ein Projekt, das zwei Berliner auf den Weg gebracht haben, um eine normale Sicht auf Menschen mit Querschnittlähmung zu ermöglichen. Aus dem Projekt sind eine Ausstellung und ein Buch entstanden und beides wird anlässlich des 70-jährigen Bestehens von LICHTENAU e.V. präsentiert.

Hessisch Lichtenau - Prof. Dr. Jessica Lilli Köpcke und Arne Schöning werden am Donnerstag, 12. September, aus ihrem Buch „Menschen mit Querschnittlähmung – Lebenswege und Lebenswelten“ lesen. Die Veranstaltung kostet keinen Eintritt und beginnt um 19 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr) im von-Wangenheim-Saal auf dem Gelände von LICHTENAU e.V. am Mühlenberg in Hessisch Lichtenau.

Buch vereint 23 Porträts von Menschen mit Querschnittlähmung

Köpcke und Schöning haben für dieses Buch 23 Frauen und Männer gewinnen können, die mit einer Querschnittlähmung leben. Die Personen berichten „ungeschminkt aus ihrem Arbeitsleben, der Bedeutung von Sport, ihrem Familienleben und der öffentlichen Wahrnehmung“, wie es im Pressetext zum Buch heißt. Zu Wort kommen unter anderem der Rapper Sittin Bull und die ehemalige Weltklasseschwimmerin Kirsten Bruhn. Die Ausstellung „Lebenswege und Lebenswelten“ wird ebenfalls im von-Wangenheim-Saal gezeigt. Sie basiert auf Fotos und Zitaten aus dem Buch. Auf 20 Stoffdrucken im Großformat von 70 x 200 cm wird die Welt der Porträtierten erlebbar. Die Bilder sind bis Anfang Oktober zu sehen, eine Anmeldung für den Ausstellungsbesuch über info@lichtenau-ev.de ist erforderlich.

Über die Autoren

Prof. Dr. Jessica Lilli Köpcke ist Professorin für Heilpädagogik an der Medical School Berlin. Ihr Schwerpunkt liegt in der Forschung und Lehre gemeinsam mit Menschen mit Behinderung. Mit ihrem Coaching Institut ist sie seit vielen Jahren als Seminarleiterin tätig, unter anderem in der Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Beeinträchtigung. Arne Schöning ist Kommunikationsexperte und freier Fotograf. Er arbeitet als Berater im Pro Seniore Pflegenetz Berlin-Brandenburg für die Bereiche Wohnen im Alter, Kommunikation und Personalmarketing. Schöning lebt selbst mit einer Querschnittlähmung und fungiert als „Experte in eigener Sache“ in der Hochschullehre und Forschungsprojekten.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Bis zum 18. November 1989, 6 Uhr, waren Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen durch eine Grenze getrennt. Dieses 30-jährige Jubiläum will man nun gemeinsam feiern.
Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Am Werratalsee in Eschwege soll eine „Deutsche Einheitsallee" entstehen

In diesem Jahr liegt der Mauerfall 30 Jahre zurück. Zu diesem besonderen Anlass möchte die Kreisstadt Eschwege gemeinsam mit der Kreisstadt Mühlhausen und dem …
Am Werratalsee in Eschwege soll eine „Deutsche Einheitsallee" entstehen

Anschließend noch mehr Diebesgut sichergestellt: Trio erbeutete vier iPhones im Eschweger Geschäft

Am gestrigen Nachmittag, um 14.29 Uhr, betraten zwei Täter den Telekom-Laden in der Eschweger Innenstadt und entwendeten dort vier Apple-IPhones im Wert von ca. 4300 …
Anschließend noch mehr Diebesgut sichergestellt: Trio erbeutete vier iPhones im Eschweger Geschäft

Landschaftsarchitekt aus Berlin soll Marktplatz in Witzenhausen umgestalten

Die Entscheidung im Witzenhäuser Stadtparlament ist gefallen: Architekt Frank Reschke soll den Auftrag zur Umgestaltung des Marktplatzes erhalten.
Landschaftsarchitekt aus Berlin soll Marktplatz in Witzenhausen umgestalten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.