Stefan David verlässt Lichtenau e.V. im März

+
Stefan David, kaufmännischer Vorstand von Lichtenau e.V., verlässt das Unternehmen am 31. März 2018.

Der kaufmännische Vorstand von Lichtenau e.V. verlässt im März das Unternehmen. Er wechselt nach Hannover

Hessisch Lichtenau.  Stefan David wird am 31. März Lichtenau e.V. verlassen. „Der kaufmännische Vorstand von Lichtenau e.V. wurde von den Gremien von Diakovere zum neuen Vorsitzenden der Geschäftsführung berufen“, erklärte Pressesprecher Nicolai Ulbrich. Diakovere ist nach eigenen Angaben das „größte diakonische Unternehmen Norddeutschlands“.

Die Stelle wurde David von Diakovere angeboten, man ging auf ihn zu. „Dieses Angebot ist die spannenste Aufgabe, die man derzeit in diesem Bereich wahrnehmen kann. Ich bin in Hessisch Lichtenau sehr glücklich und fühle mich hier wohl und dem Unternehmen sehr verbunden. Die Herausforderung, die sich dort für mich bietet, ist aber einmalig“, erklärte David auf Anfrage.

Für die Regelung der Nachfolge Davids habe man nun fünf Monate Zeit. Lichtenau e.V. ist der größte Arbeitgeber in Hessisch Lichtenau sowie einer der größen im gesamten Werra-Meißner-Kreis. Nach einigen problematischen Jahren konnte man wieder intensiv in den Standort investieren, nachdem eine Zusammenarbeit mit der Vitos GmbH in 2014 letztlich nicht umgesetzt wurde.

Die Mitarbeiter protestierten damals gegen den Zusammenschluss. Der Schritt, mit anderen Einrichtungen zusammen zu arbeiten, wurde noch unter Davids und Peukerts Vorgängern in die Wege geleitet. Nach den beendeten Verhandlungen ging es unter Peuckert und David wirtschaftlich mit dem diakonischen Unternehmen bergauf.

„Nur durch das große Engagement der Mitarbeiterschaft konnten wir den wirtschaftlichen Turn-Around erreichen. Hierfür bin ich sehr dankbar“, sagt Stefan David. „Seit mehreren Jahren schreibt Lichtenau e.V. mit seinen angeschlossenen Unternehmensteilen wieder gute Ergebnisse und bestätigt damit seine wirtschaftliche Zukunftsfähigkeit“, betonte der Verwaltungsratsvorsitzende Dr. Volker Knöppel nach der Verwaltungsratssitzung.

In seinen Arbeitsbereichen sei Diakovere Lichtenau e.V. ähnlich, jedoch deutlich größer. Diakovere verfügt über rund 4.600 Angestellte, bei Lichtenau e.V. sind es etwa 1.200. Nach rund fünf Jahren erfolgreicher Arbeit der beiden Vorstände Stefan David – kaufmännischer Vorstand – und Dieter Christian Peuckert – theologischer Vorstand – ist Lichtenau e.V. wirtschaftlich stabilisiert und befindet sich nun in der Phase der Konsolidierung.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Weißenborn lädt zum Dorffest rund um die Kirche ein

Am Wochenende feiert Weißenborn wieder Dorffest. Die Organisatoren haben ein Programm für zwei Tage auf die Beine gestellt.
Weißenborn lädt zum Dorffest rund um die Kirche ein

Sondergebiet Logistik hält Neu-Eichenberg in Atem

Zwei Abende lang tagte die Gemeindevertretung in Neu-Eichenberg  wegen Änderungen des Bebauungsplans für das geplante Sondergebiet Logistik. Dabei gab es seitens der …
Sondergebiet Logistik hält Neu-Eichenberg in Atem

Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus  in Eschwege löst Feuerwehreinsatz aus

Die Eschweger Feuerwehr  musste gegen 16.40 Uhr zu einem Wohnungsbrand in  der Niederhoner Straße ausrücken.
Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus  in Eschwege löst Feuerwehreinsatz aus

Weizenfeld stand in Flammen

Zu einem größeren Brand eines Weizenfeldes kam es heute Mittag in der Gemarkung von Bad Sooden-Allendorf/ Kleinvach. Das Feuer konnte aber innerhalb einer Stunde …
Weizenfeld stand in Flammen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.