Lkw-Brand fordert zwei Verletzte

+
Zwei Lkw brannten heute morgen auf einem Tankstellengelände in Bad Sooden-Allendorf. Fotos: Feuerwehr Bad Sooden-Allendorf

Heute morgen brannten zwei Lkw auf einem Tankstellengelände in Bad Sooden-Allendorf.

Bad Sooden-Allendorf.  Zwei Verletzte forderte am heutigen Freitagmorgen ein Brand zweier LKW auf einem Tankstellengelände in Bad Sooden-Allendorf. Um 2:11 Uhr wurde die Feuerwehr Bad Sooden-Allendorf mit dem Alarmstichwort "brennt LKW" auf ein Tankstellengelände alarmiert. Noch während der Anfahrt wurde, vom bereits eingetroffenen Rettungsdienst die Information weitergegeben, dass es sich wohl um zwei brennende LKW handeln soll.

Bereits während der Anfahrt der Einsatzkräfte war zu erkennen, dass es sich um ein größeres Feuer handeln muss.Bei der Ankunft am Einsatzort fand man zwei in Vollbrand stehende LKW Zugmaschinen vor. Eine Zugmaschine wurde noch vor Eintreffen der Rettungskräfte durch den LKW-Fahrer von anderen LKW entfernt, so dass ein weiteres Übergreifen der Flammen ausgeschlossen wurde. Zur Brandbekämpfung setzte die Feuerwehr mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz mit Löschschaum ein. Bereits ca. 45 Minuten später konnte an die Leitstelle in Eschwege "Feuer aus" gemeldet werden. Im Anschluss erfolgten noch diverse Nachlöscharbeiten.

Durch Rauchgase verletzt

Bei dem Feuer wurden die zwei Fahrer der LKW durch Rauchgase verletzt und durch den anwesenden Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Wie die ersten Ermittlungen der Polizei vor Ort ergaben, hatte ein 43-jähriger aus Kleinenhausen seinen Lkw gegen 18:45 Uhr auf dem dortigen Parkplatzgelände abgestellt. Gegen 22:00 Uhr legte er sich zum Schlafen in die Kabine und wurde dann durch das Feuer geweckt. Ihm gelang es noch rechtzeitig das Führerhaus zu verlassen, das anschließend komplett ausbrannte. Die Flammen griffen aber auch auf einen nebenstehenden Lkw über.

Auch der Fahrer dieses Lkws (62-jähriger aus Harmsdorf) befand sich zu dieser Zeit zum Schlafen im Lkw. Als der 62-jährige erwachte, startete er noch seinen Lkw und fuhr diesen von dem brennenden Lkw weg, um ein Übergreifen der Flammen zu verhindern, was jedoch nicht mehr gelang. Beide Führerhäuser brannten komplett aus.

Der Auflieger des ersten Lkws fing ebenfalls Feuer, die eingesetzten Feuerwehren konnten jedoch eine Ausbreitung auf das gesamte Gespann verhindern. Beide Fahrer wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Krankenhaus gebracht. Durch das Feuer (Hitzeentwicklung) meldeten sich noch die Fahrer von drei weiteren Lkws, die eventuell auch beschädigt wurden.

Zur Ursache und Schadenshöhe können gegenwärtig noch keine Angaben gemacht werden. Die Ermittlungen hierzu hat noch in der Nacht die Kripo übernommen.

Eingesetzt waren 69 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Bad Sooden-Allendorf, Kleinvach, Ellershausen, Oberrieden, sowie die Tanklöschfahrzeuge der Feuerwehren Witzenhausen und Eschwege. Weiter waren zwei Rettungswagen und die Polizei vor Ort.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Galaprunksitzung des Karnevalvereins Hessisch Lichtenau

Bildergalerie: Die Karnevalisten des KVH feierten am Samstag ihre Galaprunksitzung
Galaprunksitzung des Karnevalvereins Hessisch Lichtenau

Erster Spatenstich für neue Kita in Eschwege gefeiert

Im Februar 2021 sollen die ersten Kinder in die neue Kita in Eschwege einziehen.
Erster Spatenstich für neue Kita in Eschwege gefeiert

Neun neue Tageseltern im Werra-Meißner-Kreis

Nach 160 Stunden Ausbildung haben neun Tageseltern ihr Zertifikat erhalten.
Neun neue Tageseltern im Werra-Meißner-Kreis

Eschwege: Einbruchsserie in Innenstadt

In der Nacht von Freitag, 14., auf Samstag, 15. Februar, brachen bislang Unbekannte in mehrere Geschäfte in der Eschweger Innenstadt ein.
Eschwege: Einbruchsserie in Innenstadt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.