"Vergessene Orte" in Nordhessen: Bahnhof und Bahnstrecke bei Walburg

Vergessene Orte: Bahnhof und Bahnstrecke bei Walburg
1 von 48
Vergessene Orte: Bahnhof und Bahnstrecke bei Walburg
Vergessene Orte: Bahnhof und Bahnstrecke bei Walburg
2 von 48
Vergessene Orte: Bahnhof und Bahnstrecke bei Walburg
Vergessene Orte: Bahnhof und Bahnstrecke bei Walburg
3 von 48
Vergessene Orte: Bahnhof und Bahnstrecke bei Walburg
Vergessene Orte: Bahnhof und Bahnstrecke bei Walburg
4 von 48
Vergessene Orte: Bahnhof und Bahnstrecke bei Walburg
Vergessene Orte: Bahnhof und Bahnstrecke bei Walburg
5 von 48
Vergessene Orte: Bahnhof und Bahnstrecke bei Walburg
Vergessene Orte: Bahnhof und Bahnstrecke bei Walburg
6 von 48
Vergessene Orte: Bahnhof und Bahnstrecke bei Walburg
Vergessene Orte: Bahnhof und Bahnstrecke bei Walburg
7 von 48
Vergessene Orte: Bahnhof und Bahnstrecke bei Walburg
Vergessene Orte: Bahnhof und Bahnstrecke bei Walburg
8 von 48
Vergessene Orte: Bahnhof und Bahnstrecke bei Walburg

Neue Serie auf Lokalo24.de: Wir präsentieren "Vergessene Orte" in Nordhessen.

Walburg. Seit Dezember 2002 ist der Bahnverkehr auf der Strecke zwischen Walburg und Hessisch Lichtenau eingestellt – Ende des 19. Jahrhunderts wurde sie errichtet. In Walburg selbst befand sich einst ein großer Bahnhof.

Dort wurden die eintreffenden Güterzüge aus Waldkappel, Großalmerode und Hessisch Lichtenau im Simultanverfahren neu angeordnet, um dann nach ganz Deutschland ihre Güter zu liefern.

Bis zu zehn Gleise lagen dafür nebeneinander, um die Wagons zu arrangieren. Eine Gruppe Modellbauer hat den Bahnhof als H0-Model nachgebaut, dass beim „FREMO-Treffen“ in Rheda im Oktober 2018 den Bahnhofsablauf simulierte.

Inzwischen sind der Bahnhof sowie der Lokschuppen in privater Hand. Eine Initiative, die die Strecke für Museumszwecke nutzen wollte, blieb ohne Erfolg.

Doch die Natur holt sich die Strecke zurück. Bäume ragen zwischen den Gleisen empor, manche Abschnitte sind so zugewachsen, dass man sie nicht mehr passieren kann. Stellenweise liegen umgekippte Bäume auf den Schienen.

Dagegen könnte man an anderen Stellen fast glauben, dass jeden Moment ein Zug vorbeifahren könnte. Aber manch ein Bahnübergang ist schon entfernt, die Gleise demontiert – etwa an der Landesstraße 3238. Unbewohnte Gebäude an den Gleisen sind unzugänglich gemacht worden. Generell ist die Bausubstanz marode, da sie schutzlos dem Wetter ausgeliefert ist.

An der einen oder anderen Stelle zeigt sich aber auch noch die moderne Zivilisation, da einige Personen die Bahnstrecke als illegale Mülldeponie nutzen. Nach 16 Jahren ist die Bahnstrecke nun endgültig ein Abstellgleis geworden.

Die Spuren werden auch weiterhin sichtbar sein, doch sie werden immer weiter verschwinden.

Hinweis: Das Betreten des Bahnhofgeländes ist verboten und gefährlich. Um Bilder anzufertigen hat sich unsere Zeitung eine Genehmigung des Besitzers eingeholt. Widerrechtliches Betreten kann zu einer Anzeige führen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Witzenhausen: Krankenschwester berichtet vom "Arbeitsalltag" im Pandemie-Krankenhaus

Von Arbeitsalltag, wie man ihn vor drei Monaten definiert hätte, kann im Pandemie-Krankenhaus in Witzenhausen aktuell keine Rede sein. Nicht nur für die Ärzte, sondern …
Witzenhausen: Krankenschwester berichtet vom "Arbeitsalltag" im Pandemie-Krankenhaus

Sozia wird bei Motorradunfall in Kleinalmerode schwer verletzt

Um 18.04 Uhr ereignete sich gestern Abend in der Gemarkung von Kleinalmerode ein schwerer Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Motorrades.
Sozia wird bei Motorradunfall in Kleinalmerode schwer verletzt

Hessisch Lichtenau stimmt über neuen Vorsitz der Stadtverordneten ab

SPD-Fraktion schlägt Inge Harder als neue Stadtverordnetenvorsteherin für Hessisch Lichtenau vor
Hessisch Lichtenau stimmt über neuen Vorsitz der Stadtverordneten ab

Der Barfußpfad am Hohen Meißner ist wieder geöffnet

Der Barfußpfad auf dem Hohen Meißner hat seit vergangenen Donnerstag wieder für Besucher geöffnet.
Der Barfußpfad am Hohen Meißner ist wieder geöffnet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.