Sagenhafte Märchenwoche in Bad Sooden-Allendorf geht zu Ende

Märchenwoche Bad Sooden-Allendorf
1 von 22
Märchenwoche Bad Sooden-Allendorf
Märchenwoche Bad Sooden-Allendorf
2 von 22
Märchenwoche Bad Sooden-Allendorf
Märchenwoche Bad Sooden-Allendorf
3 von 22
Märchenwoche Bad Sooden-Allendorf
Märchenwoche Bad Sooden-Allendorf
4 von 22
Märchenwoche Bad Sooden-Allendorf
Märchenwoche Bad Sooden-Allendorf
5 von 22
Märchenwoche Bad Sooden-Allendorf
Märchenwoche Bad Sooden-Allendorf
6 von 22
Märchenwoche Bad Sooden-Allendorf
Märchenwoche Bad Sooden-Allendorf
7 von 22
Märchenwoche Bad Sooden-Allendorf
Märchenwoche Bad Sooden-Allendorf
8 von 22
Märchenwoche Bad Sooden-Allendorf

Mit dem Festzug durch den Soodener Kurpark wurde die 23. Woche beschlossen

Bad Sooden-Allendorf - Am Sonntag ging eine Woche voller Märchen, Mythen und Sagen in Bad Sooden-Allendorf zu Ende. Doch bevor Frau Holle ein letztes Mal die Betten am Söder Tor schütteln konnte, präsentierten sich die Symbol- und Märchenfiguren aus allerhand Kommunen beim großen Festzug durch den Kurbereich von Sooden. Musikalisch begleitet war die farbenreiche Aufstellung vom Spielmannszug der FFW Bad Sooden-Allendorf sowie dem Spielmannszug der FFW Ebergötzen. Traditionell versammelten sich die Teilnehmer dann gemeinsam auf der Bühne im Kurpark – allem voran die sagenhafte Frau Holle Petra Jathe, die als erste Vorsitzende der AG Märchenhaftes Bad Sooden-Allendorf zu den Besuchern sprach. „Ich möchte heute nicht nur die 23. Märchenwoche abschließen, sondern mich gleichzeitig von einer ganz, ganz lieben Goldmarie verabschieden. Mein liebe Mariechen, vielen lieben Dank“, sagte Petra Jathe sichtlich gerührt. Denn Anna Maria Waynand kehrt der Kur- und Badestadt nun für einen Jahr den Rücken. Ein großes Dankeschön wandte auch Bürgermeister Frank Hix an alle Beteiligten. „Frau Holle hat hier mit Herzblut gekämpft und dafür gesorgt, dass alles läuft“, lobte er insbesondere das Engagement von Petra Jathe, die als Kopf der märchenhaften Erlebnistage für einen reibungslosen Ablauf sorgte. Und so gab es eine Woche voller Sagen, Unterhaltung, Musik, Spaß und Spiel, was sowohl die kleinen als auch den großen Besucher in Hülle und Fülle anlockte.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kreis plant Tag der E-Mobilität in Eschwege

Alles rund um das Thema E-Mobilität bietet die Messe am Sonntag, den 27. Mai, in Eschwege.
Kreis plant Tag der E-Mobilität in Eschwege

In Eschwege geht es wieder rund in der Thüringer Straße

Am 6. Mai laden die Unternehmer der Thüringer Straße zu einem bunten Rummelplatz mit Information und Unterhaltung.
In Eschwege geht es wieder rund in der Thüringer Straße

Kein Waldfriedhof in Wanfried Altenburschla

Mit den Stimmen von CDU und FDP lehnte die Wanfrieder Stadtverordnetenversammlung die Errichtung eines Waldfriedhofes durch eine Investorin ab.
Kein Waldfriedhof in Wanfried Altenburschla

Vor 74 Jahren fielen Bomben auf Eschwege

Bei dem ersten schweren Luftangriff auf Eschwege am 19. April 1944 starben siebzehn Menschen.
Vor 74 Jahren fielen Bomben auf Eschwege

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.