Markt der Möglichkeiten - Woche der Witzenhäuser startete mit kreativen und kulinarischen Höhepunkten

1 von 19
Woche der Witzenhäuser startete mit dem Markt der Möglichkeiten
2 von 19
Woche der Witzenhäuser startete mit dem Markt der Möglichkeiten
3 von 19
Woche der Witzenhäuser startete mit dem Markt der Möglichkeiten
4 von 19
Woche der Witzenhäuser startete mit dem Markt der Möglichkeiten
5 von 19
Woche der Witzenhäuser startete mit dem Markt der Möglichkeiten
6 von 19
Woche der Witzenhäuser startete mit dem Markt der Möglichkeiten
7 von 19
Woche der Witzenhäuser startete mit dem Markt der Möglichkeiten
8 von 19
Woche der Witzenhäuser startete mit dem Markt der Möglichkeiten

Es war gleichzeitig der Abschluss des „Weekend for Tolerance“ und der Auftakt der „Woche der Witzenhäuser“: Der Markt der Möglichkeiten, der am Samstag auf dem Marktplatz der Kirschenstadt stattfand. Im Mittelpunkt stand dabei die Aktion „Platz haben und Platz anbieten – Gemeinschaft gestalten“.

Witzenhausen. Vielfältig gedeckte Tische, buntes Programm aber leider grauer Himmel und Regenschauer, das war die Bilanz des Auftakts der „Woche der Witzenhäuser” am vergangenen Samstag auf dem Marktplatz der Kirschenstadt. Doch die Witzenhäuser ließen sich den Start in die Festwoche nicht vermiesen. Auch wenn das Wetter nicht gerade zum Frühstücken unter freien Himmel einlud, fanden viele Vereine und Gruppen den Weg zum Marktplatz, um beim Fairen Frühstück gemeinsam den Start in die besondere Veranstaltungswoche zu feiern.

Gemeinsam feiern

Die Kirschenstadt stand an diesem Tag ganz im Zeichen von Toleranz, Vielfalt und Integration, sowohl kulturell als auch kulinarisch. Wie vielfältig die Kreativität der Witzenhäuser und ihrer Gäste ist, zeigte die Aktion „Platz haben und Platz anbieten – Gemeinschaft gestalten“, die Mittelpunkt des „Marktes der Möglichkeiten” stand. Im Laufe des Tages bekamen rund vierzig alte Holzstühle neu Farbe. Vor allem junge Künstler griffen zu Malerrolle und Pinsel und verwandelten die bislang meist tristen Sitzmöbeln in bunte Kunstwerke, die ab sofort quer durch den Kreis ein neues Zuhause fanden. „Unsere Stühle gehen nach Hessisch Lichtenau, Reichensachsen, Frieda und sogar in den Klostergarten nach Fulda”, freut sich Kathrin Beyer von Omnibus – die Freiwilligenagentur über den großen Zuspruch, den die Aktion bei der Premiere des Marktes der Möglichkeiten in der Kirschenstadt bei den Besuchern fand.

Gemeinsam schlemmen

Nicht weniger vielfältig war das Angebot des Buffets, das die Besucher in Rathauskeller erwartete. Nachdem das internationale Picknick auf dem Marktplatz durch die Regenschauer sprichwörtlich „ins Wasser gefallen ist”, ließen die verschiedenen Speisen, die von einer Gruppe iranischer und afghanischer Frauen zubereitet wurden, die Besucher kulinarisch in ferne Länder reisen. Neben Kabuli-Polo (Reisgericht mit afghanischen Gewürzen sowie Lammfleisch oder Gemüse), Biryani (Reisgericht mit indischen Gewürzen und Hühnchenfleisch) und Bulani (Fladenbrot mit Gemüsefüllung) hatten die internationalen Köchinnen jede Menge vegetarisches Finger-Food vorbereitet.

Bereits am Vorabend hätten die Frauen mit den Vorbereitungen für das Buffet begonnen, berichtet Zara Kanaani von der Servicestelle Integration der Stadt Witzenhausen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mehr Hochwasserschutz an der Losse für Helsa, Kaufungen und Bettenhausen

Der Wasserverband Losse hat ein neues Hochwasserschutzkonzept entwickelt und investiert in neue Rückhaltebecken.
Mehr Hochwasserschutz an der Losse für Helsa, Kaufungen und Bettenhausen

Ziegenbock macht in Eschwege einen Ausflug und landet im Revisionschacht

Nach einem Ausflug steckt ein Ziegenbock in einem Schacht am Eschweger Krankenhaus fest. Die Polizei versorgt ihn und sucht den Halter.
Ziegenbock macht in Eschwege einen Ausflug und landet im Revisionschacht

Der Werra-Meißner-Kreis verteilt 22.000 OP-Masken an Einrichtungen zur Seniorenbetreuung

Persönliche Schutzausrüstung, die von Bund und Land geliefert wird, kann jetzt vom Landkreis verteilt werden.
Der Werra-Meißner-Kreis verteilt 22.000 OP-Masken an Einrichtungen zur Seniorenbetreuung

Der WerraMan in Eschwege ist abgesagt

Wegen der Corona-Krise haben die Eschweger Stadtwerke jetzt den WerraMan abgesagt
Der WerraMan in Eschwege ist abgesagt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.