Meinhard: Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall

Nach Verkehrsunfall zwischen Schwebda und Grebendorf: Polizei sucht nach Zeugen

Meinhard - Recht unterschiedliche Angaben machten die Beteiligten eines Verkehrsunfalls, der sich vorgestern um 16.55 Uhr auf der B 249 zwischen Grebendorf und Schwebda ereignet hat. Eine 46-jährige Autofahrerin aus Eschwege fuhr vom Parkplatz des Nordufers des Werratalsees nach links auf die B 249 in Richtung Grebendorf. Nach wenigen Metern blieb der Pkw aufgrund eines technischen Defekts liegen.

Die 46-jährige und ihr Beifahrer, ein 25-jähriger Mann aus Eschwege, stiegen nach eigenen Angaben nun aus dem Fahrzeug aus, um die Gefahrenstelle abzusichern. Um den Pkw gegen Wegrollen zu sichern, beugte sich der Beifahrer von der Fahrerseite her in das Fahrzeuginnere, um die Handbremse festzuziehen. Die 46-jährige Frau gab an, zu diesem Zeitpunkt neben dem Fahrzeug auf der Straße gestanden zu haben. Ein 46-jähriger Autofahrer aus der Gemeinde Meinhard, der die B 249 in Richtung Grebendorf befuhr, erkannte die noch ungesicherte Gefahrenstelle zu spät und fuhr auf den stehenden Pkw auf. Dabei wurde der 25-jährige Mann aus Eschwege so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungshubschrauber in das Klinikum nach Göttingen gebracht werden musste.

Laut Angaben des 46-jährigen Mannes aus Meinhard sei er hinter dem Pkw der Frau in Richtung Grebendorf gefahren, als dieser urplötzlich stehen blieb. Er habe noch versucht auszuweichen, was jedoch nicht gelang. Nach seinen Angaben haben sich aber die Frau und der Beifahrer zum Zeitpunkt des Unfalls noch im Fahrzeug befunden.

Die Polizei Eschwege bittet nun etwaige Zeugen sich bei der Polizei unter der 05651/925-0 zu melden. Der Pkw der Frau war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf 9000 Euro geschätzt.

Rubriklistenbild: © Sauerwein/nh

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Raus aus den Schulden: Kreis wird aus Kommunalem Schutzschirm entlassen

Werra-Meißner-Kreis, Meißner, Witzenhausen und Helsa legen drei Jahre in Folge ausgeglichene Haushalte vor und sind können den Kommunalen Schutzschirm voraussichtlich …
Raus aus den Schulden: Kreis wird aus Kommunalem Schutzschirm entlassen

Verkehrsführung in Witzenhausen verändert: Radfahrer müssen nicht mehr absteigen

Projekt Klimafreundlicher Verkehr: In der Kirschenstadt wurde der erste Schritt zu Gunsten der Radfahrer umgesetzt
Verkehrsführung in Witzenhausen verändert: Radfahrer müssen nicht mehr absteigen

Witzenhausen verlässt den Schutzschirm

Hessens Finanzstaatssekretärin Dr. Bernadette Weyland besuchte am Freitag Bürgermeisterin Angela Fischer im Rathaus
Witzenhausen verlässt den Schutzschirm

Als Ausgleichsmaßnahme gepflanzt: Die Geschichte der zehn Bäume von Rommerode

Da die Schutzhütte bei Rommerode in einem Fauna-Flora-Habitat errichtet wurde, mussten Ausgleichsmaßnahmen her. So fanden zehn Bäume ihren Platz am Sportplatz.
Als Ausgleichsmaßnahme gepflanzt: Die Geschichte der zehn Bäume von Rommerode

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.