Ministerpräsident empfängt hessische „Hoheiten“

1 von 6
Ministerpräsident Volker Bouffier und Ehefrau Ursula mit der Witzenhäuser Kirschenkönigin, Lena Schlegel, und ihren Kirschenprinzessinnen Antonina Salminov, Ann-Janine Schuster, Maria Wettlaufer.
2 von 6
Ministerpräsident Volker Bouffier und Ehefrau Ursula mit dem Uhlenfänger der Stadt Waldkappel; Horst Böttner.
3 von 6
Ministerpräsident Volker Bouffier und Ehefrau Ursula mit Frau Holle mit dem Karpfenfänger aus Hessisch-Lichtenau; Anne Huck und Rolf Huck.
4 von 6
Ministerpräsident Volker Bouffier und Ehefrau Ursula mit Ann-Sophie I., der Erdbeerkönigin Frieda; Ann-Sophie Döring.
5 von 6
Ministerpräsident Volker Bouffier und Ehefrau Ursula mit dem Salzträger aus Bad Sooden-Allendorf, Uwe Friederich.
6 von 6
Ministerpräsident Volker Bouffier und Ehefrau Ursula sowie Frau Holle, Petra Jathe, mit der Goldmarie, Alina Faßhauer, und der Pechmarie, Anna Rang, aus Bad Sooden-Allendorf.

Das Wiesbadener Schloss Biebrich war an diesem Samstag ganz in der Hand der hessischen „Hoheiten“. Rund 90 Majestäten und „gekrönte Häupter“ mitsamt Begleitpersonen aus ganz Hessen waren der Einladung des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier gefolgt.

Wiesbaden. Als Repräsentanten werben sie in ihren Ehrenämtern mit hohem persönlichen Einsatz für ihre Stadt oder Gemeinde, die Region, das Land Hessen oder dessen Produkte.

Mit diesem traditionellen Empfang bedankten sich der Ministerpräsident und seine Frau Ursula bei den Königinnen und Königen, Prinzessinnen, Hofdamen und ihrem Hofstaat für den großen ehrenamtlichen Einsatz in und für Hessen. „Unsere Hoheiten sind ein wichtiger Teil der Vielfalt, die unser Land ausmacht. Sie alle sind Botschafter von Tradition, Kultur und Brauchtum.

Mit ihrem Engagement vermitteln sie ein Stück Heimat und haben einen wesentlichen Anteil daran, dass Orte überall in Hessen – in der Stadt ebenso wie auf dem Land – lebenswert und liebenswert bleiben“, sagte Bouffier. „Mein herzlicher Dank gilt deshalb allen ehrenamtlichen engagierten hessischen Majestäten, die mit ihren Auftritten vielen Menschen eine Freude machen und zeigen, was unser Land alles zu bieten hat.“

Zahlreiche Gäste aus dem Werra-Meißner-Kreis

Zu den Gästen, die im Biebricher Schloss eine royale Stimmung verbreiteten, gehörte unter anderen die Witzenhäuser Kirschenkönigin Lena Schlegel, und ihren Kirschenprinzessinnen Antonina Salminov, Ann-Janine Schuster und Maria Wettlaufer. Aus Bad Sooden-Allendorf waren Frau Holle, Petra Jathe, mit der Goldmarie, Alina Faßhauer, und der Pechmarie, Anna Rang sowie Salzträger Uwe Friederich in Wiesbaden zu Gast. Aus Waldkappel kam der Uhlenfänger der Stadt Horst Böttner. Die Stadt Hessisch Lichtenau wurde von Frau Holle Anne Huck und dem Karpfenfänger Rolf Huck vertreten. Aus Frieda in der Gemeine Meinhard reiste Erdbeerkönigin Ann-Sophie I. Döring an.   

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Bis zum 18. November 1989, 6 Uhr, waren Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen durch eine Grenze getrennt. Dieses 30-jährige Jubiläum will man nun gemeinsam feiern.
Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Am Werratalsee in Eschwege soll eine „Deutsche Einheitsallee" entstehen

In diesem Jahr liegt der Mauerfall 30 Jahre zurück. Zu diesem besonderen Anlass möchte die Kreisstadt Eschwege gemeinsam mit der Kreisstadt Mühlhausen und dem …
Am Werratalsee in Eschwege soll eine „Deutsche Einheitsallee" entstehen

Anschließend noch mehr Diebesgut sichergestellt: Trio erbeutete vier iPhones im Eschweger Geschäft

Am gestrigen Nachmittag, um 14.29 Uhr, betraten zwei Täter den Telekom-Laden in der Eschweger Innenstadt und entwendeten dort vier Apple-IPhones im Wert von ca. 4300 …
Anschließend noch mehr Diebesgut sichergestellt: Trio erbeutete vier iPhones im Eschweger Geschäft

Landschaftsarchitekt aus Berlin soll Marktplatz in Witzenhausen umgestalten

Die Entscheidung im Witzenhäuser Stadtparlament ist gefallen: Architekt Frank Reschke soll den Auftrag zur Umgestaltung des Marktplatzes erhalten.
Landschaftsarchitekt aus Berlin soll Marktplatz in Witzenhausen umgestalten

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.