Missverständnis um "falschen Polizisten": Polizei gibt Entwarnung

+

In Eschwege treibt kein "falscher Polizist" sein Unwesen. Die Polizei hat mittlerweile festgestellt, dass der Gesuchte seine Uniform zurecht trägt.

Eschwege. Nach nur einem Tag hat die Polizei Eschwege die Identität des "falschen Polizisten" ermittelt, den eine 21-Jährige bei der Polizei gemeldet hatte. Es handelt sich bei dem Mann laut Polizei um einen 37-Jährigen aus dem Werra-Meißner-Kreis, der zwar kein Polizist ist, "seine Uniform aber absolut berechtigt getragen hat." Um was für eine Uniform es sich dabei gehandelt hat, wollte die Polizei mit Verweis auf die Persönlichkeitsrechte des Mannes nicht preisgeben.

Nach Angaben des 37-Jährigen wollte er die junge Frau nur ihr auf Verhalten im Straßenverkehr hinweisen. Dies sei aus seiner Sicht - der eines besorgten Verkehrsteilnehmers - nicht regelkonform gewesen. Da der 37-Jährige seine Uniform berechtigt trug, hat er sich keiner Straftat oder Ordnungswidrigkeit schuldig gemacht.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Sanieren mit natürlichen und nachhaltigen Baustoffen

Ausstellung in Witzenhausen klärt über Möglichkeiten zur Sanierung mit natürlichen und nachhaltigen Baustoffen sowie Fördermaßnahmen auf
Sanieren mit natürlichen und nachhaltigen Baustoffen

Nur noch bis Anfang November im Keudell'schen Schloss: Heimatmuseum Wanfried zieht um

Das Wanfrieder Heimatmuseum und Dokumentationszentrum zur deutschen Nachkriegsgeschichte öffnet am Sonntag, 3. November, für Besucher und Interessierte letztmalig in den …
Nur noch bis Anfang November im Keudell'schen Schloss: Heimatmuseum Wanfried zieht um

Häusliche Gewalt bei Eschwege - 24-Jähriger schlug Freundin blutig

Häusliche Gewalt bei Eschwege - 24-Jähriger schlug Freundin blutig

Großalmerodes Videothek bleibt bestehen - sie hat mehr als ein Standbein

Die Firma Reiß verleiht seit über 30 Jahren Filme in Großalmerode. Inzwischen hat man mehrere Geschäftszweige
Großalmerodes Videothek bleibt bestehen - sie hat mehr als ein Standbein

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.