Missverständnis um "falschen Polizisten": Polizei gibt Entwarnung

+

In Eschwege treibt kein "falscher Polizist" sein Unwesen. Die Polizei hat mittlerweile festgestellt, dass der Gesuchte seine Uniform zurecht trägt.

Eschwege. Nach nur einem Tag hat die Polizei Eschwege die Identität des "falschen Polizisten" ermittelt, den eine 21-Jährige bei der Polizei gemeldet hatte. Es handelt sich bei dem Mann laut Polizei um einen 37-Jährigen aus dem Werra-Meißner-Kreis, der zwar kein Polizist ist, "seine Uniform aber absolut berechtigt getragen hat." Um was für eine Uniform es sich dabei gehandelt hat, wollte die Polizei mit Verweis auf die Persönlichkeitsrechte des Mannes nicht preisgeben.

Nach Angaben des 37-Jährigen wollte er die junge Frau nur ihr auf Verhalten im Straßenverkehr hinweisen. Dies sei aus seiner Sicht - der eines besorgten Verkehrsteilnehmers - nicht regelkonform gewesen. Da der 37-Jährige seine Uniform berechtigt trug, hat er sich keiner Straftat oder Ordnungswidrigkeit schuldig gemacht.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zwei Vollsperrungen im Werra-Meißner-Kreis ab Dienstag

In den Gemeinden Hessisch Lichtenau und Sontra kommt es ab Dienstag zu Vollsperrungen
Zwei Vollsperrungen im Werra-Meißner-Kreis ab Dienstag

Bau geht gut voran: Kita-Neubau in Eschwege nimmt Gestalt an

Die ersten Wände stehen, das Dach soll im August folgen: Der Kita-Neubau am Bahnhof ist im vollen Gange.
Bau geht gut voran: Kita-Neubau in Eschwege nimmt Gestalt an

JSG Meißnerland hat mit erstem E-Jugend Training seit Beginn der Corona-Pandemie begonnen

In Walburg Trainierte jetzt mit Abstand und Wascheimer die E-Jugend der JSG Meißnerland
JSG Meißnerland hat mit erstem E-Jugend Training seit Beginn der Corona-Pandemie begonnen

Witzenhausen: Krankenschwester berichtet vom "Arbeitsalltag" im Pandemie-Krankenhaus

Von Arbeitsalltag, wie man ihn vor drei Monaten definiert hätte, kann im Pandemie-Krankenhaus in Witzenhausen aktuell keine Rede sein. Nicht nur für die Ärzte, sondern …
Witzenhausen: Krankenschwester berichtet vom "Arbeitsalltag" im Pandemie-Krankenhaus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.