Land(auf)Schwung-Projekt geht in die Verlängerung

+
Das medienWerk ist eines der Projekte, die im Rahmen von Land(auf)Schwung gefördert werden.

Seit 2015 wird der Werra-Meißner-Kreis im Rahmen von Land(auf)Schwung gefördert - 15 Projekte wurden bisher unterstützt 

Werra-Meißner - Der Werra‐Meißner‐Kreis wird seit 2015 als eine von bundesweit 13 Modellregionen vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft im Modellvorhaben Land(auf) Schwung gefördert. Ziel des Modellvorhabens ist es, ausgewählte Regionen bei der Umsetzung von kreativen Lösungsansätzen bei regionalspezifischen Herausforderungen zu unterstützen. Zu diesen Voraussetzungen gehören nicht nur der demographische Wandel, sondern auch die damit verbundene Wirtschaftssituation. In den ersten drei Jahren standen insgesamt 1,5 Millionen Euro Fördermittel zur Verfügung. Davon wurden unter anderem die vier Startprojekte: PraxisPool‐Unternehmen, talentWERK, medienWERK und gründerWERK gefördert. Insgesamt wurden über 15 Projekte unterstützt, die auf der Zwischenbilanz‐Veranstaltung am 30. November präsentiert werden.

Großer Erfolg der geförderten Projekte

Wegen des großen Erfolgs der Projekte innerhalb der dreijährigen Land(auf)Schwung-Förderphase, wird das Modellvorhaben nach 2018 für zwei Jahre mit insgesamt 750.000 Euro im Werra-Meißner-Kreis fortgesetzt. In den beiden Schwerpunktthemen „Wirtschaft stärken“ und „Bildung ausbauen“ sollen innovative Projekte umgesetzt werden. Bei der Bewerbung zur Verlängerung hat die Lenkungsgruppe unter Vorsitz von Landrat Stefan Reuß und vier Jugendlichen Auszubildenden aus verschiedenen Unternehmen der Region, Vertretern von Kommunen und dem Verein für Regionalentwicklung Werra‐Meißner drei Projekttitel benannt, die es mit Inhalten zu füllen gilt: „Vom analogen zum digitalen Dorf“, „Jugend‐Projekte im Rahmen des Masterplans Jugend“ und „Kreativwirtschaft und digitaler Handel“. Der Start des medienWERKs ist ein Erfolg für die gesamte Region und wird als viertes Projekt auch in den Jahren 2018/19 weiter gefördert. Aber es geht nicht nur um die hier genannten drei Projekttitel, sondern gleichzeitig darum, zu diskutieren bzw. auszuwählen welche wichtigen Zukunftsthemen für unsere Region in den kommenden Jahren umgesetzt werden sollen.

Vernetzungstreffen für neue Ideen

Hierzu gibt es eine Online‐Konsultation unter http://wmk.mitdenken.online bei der alle Aktiven aus dem Werra‐Meißner‐Kreis aufgerufen sind, sich zu beteiligen. Die Kernfrage lautet: Wie und an welchen Themen der Regionalentwicklung möchten Sie an der Umsetzung beteiligt werden?" Auf die bisherigen Konzepte und Strategiediskussionen soll aufgebaut und gemeinsam mit der Bevölkerung einen Fahrplan Regionalentwicklung für die nächsten zwei Jahre festgelegt werden. Die online‐Beteiligung ist dabei ein erster Schritt, um die Zukunftsthemen zu sammeln.

Hierauf aufbauend findet am 30. November ein Vernetzungstreffen statt, bei dem die Ergebnisse der Online-Befragung diskutiert werden. Start ist um 17 Uhr. Veranstaltungsort ist der Rathaussaal in Eschwege. Um rechtzeitige Anmeldung bis zum 27. November wird gebeten, bitte per Email an: info@vfr‐werra‐meissner.de.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bildergalerie: Festumzug des Erntefestes in Witzenhausen

Heute um 14 Uhr zogen die Gruppen des Festumzuges durch die Innenstadt von Witzenhausen.
Bildergalerie: Festumzug des Erntefestes in Witzenhausen

Straftaten bei Erntedank- und Heimatfest in Witzenhausen

Durch Besucher des Erntedank- und Heimatfestes wurde der Polizei Witzenhausen mitgeteilt, dass eine alkoholisierte Person auf dem Festgelände andere Besucher belästigen …
Straftaten bei Erntedank- und Heimatfest in Witzenhausen

„Heute ist Dein letzter Tag“ – 21-jähriger Eschweger wegen Bedrohung festgenommen

...und weitere Polizeimeldungen aus dem Werra-Meißner-Kreis.
„Heute ist Dein letzter Tag“ – 21-jähriger Eschweger wegen Bedrohung festgenommen

Rentner droht: „Wenn Du Dich nicht verpisst, erschieße ich Dich“

70-jähriger Eschweger rastet völlig aus: Erst nimmt er einem 28-jährigen Göttinger die Vorfahrt und anschließend bedroht er ihn mit einer Pistole.
Rentner droht: „Wenn Du Dich nicht verpisst, erschieße ich Dich“

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.