Übungsmunition am Straßenrand in Eschwege-Oberdünzebach entdeckt

+
Die gefundene Hülse.

In Eschwege-Oberdünzebach wurde heute eine 105mm Hülse von Übungsmunition entdeckt

Eschwege. Zwischen 10:30 Uhr und 11:30 Uhr - so die Ermittlungen - wurde in Eschwege-Oberdünzebach eine 105 mm Hülse am Straßenrand in der Karl-Zeuch-Straße abgelegt. Von Anwohner alarmiert sperrte die Eschweger Polizei den Bereich ab und informierte den Kampfmittelräumdienst. Diese stellen soeben fest, dass es sich um eine Hülse für den Leopard-Panzer handelt, die mit einem Übungskopf versehen war und keine Gefahr für die Anwohner darstellte. Die Munition wurde vom Kampfmittelräumdienst abtransportiert; die Sperrung aufgehoben. Hinweise auf den "Entsorger" nimmt die Eschweger Polizei unter 05651/9250 entgegen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Am Samstag wird in Lichtenau das Schnullerbaumfest gefeiert

Der Bürgerverein von Hessisch Lichtenau lädt am Samstag zum Schnullerbaumfest ein
Am Samstag wird in Lichtenau das Schnullerbaumfest gefeiert

Fehlkonstruktion?- Im Eschweger Stadtteil Niederhone gibt es statt eines Teiches nur eine Brache

Statt des versprochenen attraktiven Naherholungsbereiches gibt es in Niederhone an der Bahnstrecke nur eine trockene Brache.
Fehlkonstruktion?- Im Eschweger Stadtteil Niederhone gibt es statt eines Teiches nur eine Brache

MINT-Messe sucht junge Forscher im Werra-Meißner-Kreis

Am Sonntag findet in Witzenhausen in den Räumen der DEULA die MINT-Messe statt
MINT-Messe sucht junge Forscher im Werra-Meißner-Kreis

"Hessenkasse kann teuer werden" 

Waldkappels Bürgermeister fürchtet neue Belastungen durch Hessenkasse, trotz guter Haushaltszahlen
"Hessenkasse kann teuer werden" 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.