Nach der Verlegung geht es weiter mit dem Open Flair in Eschwege

+
Bands auf großer Bühne wie Bosse wird es dieses Jahr in Eschwege nicht geben. Das 36. Open Flair musste auf den August 2021 verschoben werden.

Das 36. Open Flair findet im August 2021 statt und die Organisatoren haben alle Hände voll zu tun mit der Verlegung.

Eschwege. Lange hatten die Macher und Fans des Open Flair in Eschwege gehofft, dass „ihr“ Festival von der Corona-Absagenwelle verschont bleiben würde. Doch seit der vergangen Woche ist klar, ein Festival wird es dieses Jahr nicht geben. „Bei uns ist natürlich Heulen und Zähneknirschen angesagt. Wir haben bis zum Schluss gehofft und waren mit der Planung auch fast fertig“, berichtet Alexander Feiertag vom veranstaltenden Verein. Nun wird das 36. Open Flair Festival 2021 stattfinden und das Team arbeitet intensiv an der Verlegung. „Wir haben schon etwa 90 Prozent der Karten verkauft und sie behalten ihre Gültigkeit für das Open Flair 2021. Natürlich hoffen wir, dass möglichst viele Gäste die Verschiebung mitmachen. Das ist für uns eine wichtige Grundlage dafür, dass wir weitermachen können“ sagt Feiertag.

Alle Gäste, die die Verlegung nicht mitmachen können oder möchten, bekommen ihre Tickets selbstverständlich erstattet, versichert er. Die Verlegung erscheint von Seiten der Künstler keine großen Probleme zu bereiten, nur wenige können den neuen Termin nicht zusagen.

„2020 ist verloren“

Feiertag berichtet, dass für die meisten Künstler schon jetzt das Jahr 2020 verloren ist. Üblicherweise bringen sie im Frühjahr ihre neuen Stücke heraus, beginnen dann danach mit ihren Tourneen im kleineren Rahmen und machen dann mit den Festivals weiter. „Das ist alles wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht möglich, die meisten Buchungen für 2021 stehen noch nicht fest, so dass verschoben werden kann“, berichtet er. Die Situation für viele Künstler sei allerdings schlecht: „Den Künstlern ist das ganze Jahr um die Ohren geflogen. Die machen, was geht, zum Beispiel Streaming oder andere Projekte“, erläutert der Festivalmacher. Da angekündigt wurde, dass die Kontaktregelungen im Zwei-Wochen-Rhythmus überprüft werden sollen, kündigt Feiertag an, die Möglichkeiten für Veranstaltungen laufend zu überprüfen.

Schon in den Startlöchern und begeistert von den Fans 

„Sobald livemäßig etwas geht, sind wir am Start. Sicherlich in kleinem Rahmen und unter Einhaltung der Abstandsregeln. Wir hoffen, dass das im Sommer wieder möglich sein wird und dann sind wir sofort dabei“, verspricht er. Begeistert ist er von der Unterstützung, die von den Festival Fans kommt: „Viele Fans haben sich schon bei uns gemeldet, und wollen ihre Tickets spenden oder wollen Merchendise-Produkte für 2020 kaufen. Da sind wir im Moment dran. Wir machen alles andere, als den Kopf in den Sand stecken. Ganz im Gegenteil: Wir sind da und das mit voller Kraft!“

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hessisch Lichtenau stimmt über neuen Vorsitz der Stadtverordneten ab

SPD-Fraktion schlägt Inge Harder als neue Stadtverordnetenvorsteherin für Hessisch Lichtenau vor
Hessisch Lichtenau stimmt über neuen Vorsitz der Stadtverordneten ab

Der Barfußpfad am Hohen Meißner ist wieder geöffnet

Der Barfußpfad auf dem Hohen Meißner hat seit vergangenen Donnerstag wieder für Besucher geöffnet.
Der Barfußpfad am Hohen Meißner ist wieder geöffnet

Witzenhausen: Täter versuchten Geldautomaten aufzubrechen

In der vergangenen Nacht (3.57 Uhr) versuchten unbekannte Täter einen Geldautomaten, der im Vorraum des tegut-Marktes Witzenhausen aufgestellt ist, mit brachialer Gewalt …
Witzenhausen: Täter versuchten Geldautomaten aufzubrechen

Falschmeldung des HR-Radios: Es bleibt beim verkaufsoffenen Sonntag in Eschwege 

Es bleibt dabei, am Sonntag haben viele Geschäfte in Eschwege geöffnet.
Falschmeldung des HR-Radios: Es bleibt beim verkaufsoffenen Sonntag in Eschwege 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.