Neue Kampagne für den Klimaschutz gestartet

+
Umweltministerin Priska Hinz übergibt die Urkunde für die Klimaschutzkampagne an Dr. Rainer Wallmann, Botschafter für den Klimaschutz im Werra-Meißner-Kreis.

Ab auf's Bike heißt es beim Start der neuen Kampagne für die Umsetzung des integrierten Klimaschutzplans Hessen. Auch der Werra-Meißner-Kreis beteiligt sich daran und lud zum öffentlichen Radeln mit musikalischer Begleitung ein.

Werra-Meißner.  Die Umweltministerin Priska Hinz startete am Montag, 28. Mai, in der Wiesbadener Innenstadt die Kampagne zur Umsetzung des Integrierten Klimaschutzplans Hessen 2025.

„Klimaschutz ist Selbstschutz, denn bereits heute sind die Auswirkungen zu spüren – auch in Hessen und unserem Werra-Meißner-Kreis“, sagte Umweltdezernet Dr. Rainer Wallmann. „Starkregenereignisse und eine zunehmende Anzahl an Hitzetagen stellen Bürgerinnen und Bürger, die Wirtschaft und hier insbesondere die Landwirtschaft, aber auch die Kommunen vor große Herausforderungen. Und so können und müssen auch alle gesellschaftlichen Gruppen ihren Beitrag leisten, um das Ziel des Pariser Klimaschutzabkommens einzuhalten“, so Dr. Wallmann weiter.

Radeln für den Klimaschutz

Daher hieß es zum Kampagnenauftakt: „Wir treten für den Klimaschutz kräftig in die Pedale!“ Auf Fahrrädern wurden Passanten am Aktionsstand ordentlich ins Schwitzen gebracht. Das Gruppen-Workout war aber kein reiner Sportakt, sondern produzierte auch Strom, mit dem der Frankfurter DJ Le Alen direkt vor Ort für Musik und gute Laune sorgte. „Die Botschaft hinter der Aktion: Klimaschutz ist Teamwork, Klimaschutz braucht Kreativität und Klimaschutz macht Spaß. Umso besser, wenn die Bürger auch nach der Aktion öfter auf’s Fahrrad steigen und das Auto stehen lassen“, sagte der Klimaschutzmanager des Kreises Martin Lückert. „Denn beim Klimaschutz geht es zuallererst ums gemeinsame Anpacken. Dafür müssen eingefahrene Verhaltensweisen hinterfragt und neue Wege eingeschlagen werden, im Kleinen wie im Großen. Aus vielen einzelnen Maßnahmen wird dann ein großes Ganzes. Dafür wirbt die Kampagne“, so Lückert.

Tipps für den Alltag

Die Mitmach-Kampagne unterstützt den hessischen Klimaschutz mit alltagsnahen und praxistauglichen Tipps und Tricks für Bürger. Ein Botschafter-Netzwerk aus Hessens Unternehmen, Kommunen und Verbänden trägt die Kampagne ins Land und gibt Impulse für Aktionen vor Ort.

In der Gesellschaft verankert

Als Botschafter für den Klimaschutz im Werra-Meißner-Kreis unterstützen Umweltdezernent Dr. Wallmann und Klimaschutzmanager Lückert die Aktionen des Landes und tragen dazu bei, den Klimaschutz in der Gesellschaft zu verankern.

Denn nur mit einem breiten gesellschaftlichen Engagement in allen Teilen des Landes kann Hessen seine Klimaschutzziele erreichen, sind sich beide einig.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Ein Großeinsatz in der Tunnelröhre in Küchen wurde als Szenario durchgespielt.
Kommunikationsübung für Tunnelbrand in Küchen

Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Rund 200 Menschen folgten am Mittwoch dem Aufruf des Aktionsbündnisses „Bunt statt braun“ zu einer Mahnwache gegen Gewalttaten von rechts und für mehr Demokratie.
Rund 200 Menschen beteiligten sich an Mahnwache gegen Rechte Gewalt

Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Bis zum 18. November 1989, 6 Uhr, waren Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen durch eine Grenze getrennt. Dieses 30-jährige Jubiläum will man nun gemeinsam feiern.
Bad Sooden-Allendorf und Wahlhausen feiern gemeinsam das Jubiläum zum Mauerfall

Am Werratalsee in Eschwege soll eine „Deutsche Einheitsallee" entstehen

In diesem Jahr liegt der Mauerfall 30 Jahre zurück. Zu diesem besonderen Anlass möchte die Kreisstadt Eschwege gemeinsam mit der Kreisstadt Mühlhausen und dem …
Am Werratalsee in Eschwege soll eine „Deutsche Einheitsallee" entstehen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.