Neues Stück der Laienspielgruppe Helsa: „Männergrippe - Lebst du noch oder stirbst du schon"

+
Die Kumpels Torben (alias Sascha Ibl, li.) und Ingo (Hans-Peter Ludwig, re.) sorgen sich um den kränkelnden Alexander Humbold (Frank Müller, Mitte).

Die Laienspielgruppe Helsa führt Anfang November und Ende Januar das neue Stück „Männergrippe – Lebst du noch oder stirbst du schon“ auf.

Helsa - Dabei handelt es sich um eine Komödie in drei Akten von Jennifer Hülser. Zum Inhalt: Anna und Alexander sind glücklich verheiratet und freuen sich auf das Wochenende.

Anna trifft nach vielen Jahren endlich ihre beste Freundin Isabell aus Kindheitstagen. Beide möchten ein paar entspannte Tage verbringen und in alten Erinnerungen schwelgen. Alexander hingegen hat sich mit seinen Kumpels Torben und Ingo zum Angeln verabredet –Männerwochenende Deluxe sozusagen. Doch dann erwischt Alexander die schwere Form der Männergrippe und es bleibt ihm nichts anderes übrig, als sich auf das heimische Sofa zu schleppen und zu leiden.

Natürlich stehen ihm seine Kumpels dabei mit sämtlichem Verständnis und Rat und Tat zur Seite – schließlich ist mit dieser Krankheit nicht zu spaßen. Schnell wird die Mama beauftragt, ihr Geheimrezept gegen Grippe, die „Hühnersuppe“, zu kochen. Anna ist der Verzweiflung nahe, wollte sie doch nur ein schönes Wochenende mit ihrer Freundin verbringen, als das Bestattungsteam des Instituts „Klappe zu“ auftaucht, um Details einer bevorstehenden Beerdigung zu besprechen. Alexander, mittlerweile völlig panisch, bereitet sich auf seine letzten Stunden vor. Da wird dann kurzerhand das Angeln ins Wohnzimmer verlegt und der Alkohol fließt in Strömen.

Anna hingegen fragt sich, warum plötzlich alle am Ableben ihres Mannes interessiert sind. Oder betrügt er sie etwa? Mal ganz davon abgesehen, dass die Männer es geschafft haben, ihr Haus in eine einzige Müllhalde zu verwandeln. Ihre Schwiegermutter bombardiert Anna mit Vorwürfen und man fragt sich irgendwann unweigerlich: „Lebst du noch oder stirbst du schon?!“

Der Dreiakter wird an folgenden Termin zu sehen sein – sofern kein Darsteller kurzfristig die Männergrippe bekommt: Samstag, 7. Dezember, 19 Uhr; Sonntag, 8. Dezember, 16 Uhr; Samstag, 18. Januar, 19 Uhr; Sonntag, 19. Januar, 16 Uhr; Samstag, 25. Januar, 19 Uhr. Einlass jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Tickets sind seit dem 18. November für 8 Euro im Vorverkauf und an der Abendkasse für 10 Euro erhältlich. Vorverkaufsstellen sind die Apotheke Helsa, Leipziger Str. 42, die Tankstelle Albert Beck GmbH, Leipziger Str. 9, Helsa, sowie Karlheinz Müller, Tel: 05605-928125. Weitere Infos gibt es auf www.laienspielgruppe-helsa.de.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mit einem Rapsong gegen den Schmerz singen

Mehio Almhyo ist 16 und Flüchtling. Seine Geschwister können ihn nicht besuchen, über seinen Schmerz hat er jetzt einen Rapsong verfasst
Mit einem Rapsong gegen den Schmerz singen

Der Werra-Meißner-Kreis packt Ferienspaß für Kinder in Erlebnis-Boxen

Ferienspiele kann es in diesem Jahr nicht geben, dafür packt der Landkreis Unterhaltung in Kisten.
Der Werra-Meißner-Kreis packt Ferienspaß für Kinder in Erlebnis-Boxen

Denkmal von Fabarius bleibt in Witzenhausen, damit Verbrechen in deutschen Kolonien aufgearbeitet werden

Die Studentenschaft fordert seit Jahren die Fabarius-Büste zu entfernen, doch die Uni Kassel hält daran fest, um über den Kolonialismus aufzuklären
Denkmal von Fabarius bleibt in Witzenhausen, damit Verbrechen in deutschen Kolonien aufgearbeitet werden

Sontra bekommt beleuchteten Pumptrack bis Oktober

Der Pumptrack in Sontra wird nur einer von viern in Deutschland sein, der beleuchtet ist
Sontra bekommt beleuchteten Pumptrack bis Oktober

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.