Neujahrsempfang 2016 in Hessisch Lichtenau

Der letzte gemeinsame Neujahrsempfang. Lichtenaus Bürgermeister Jürgen Herwig (Mitte) wird in diesem Jahr als Bürgermeister nicht mehr zur Wahl antreten. Somit stieß er zum letzten Mal als Stadtoberhaupt mit dem theologischen Vorstand von Lichtenau e.V., Dieter Christian Peuckert (li.) und dem kaufmännischen Vorstand, Stefan David, an. 	Fotos: Horn
+
Der letzte gemeinsame Neujahrsempfang. Lichtenaus Bürgermeister Jürgen Herwig (Mitte) wird in diesem Jahr als Bürgermeister nicht mehr zur Wahl antreten. Somit stieß er zum letzten Mal als Stadtoberhaupt mit dem theologischen Vorstand von Lichtenau e.V., Dieter Christian Peuckert (li.) und dem kaufmännischen Vorstand, Stefan David, an. Fotos: Horn

Am Freitag luden Lichtenau e.V. und die Stadt Hessisch Lichtenau zum Neujahrsempfang in den Dorothea-von-Wangenheim-Saal

Hessisch Lichtenau. Der Neujahrsempfang von Lichtenau e.V. sowie der Stadt Hessisch Lichtenau im Dorothea-von-Wangenheim-Saal war in diesem Jahr anders als in den Jahren zuvor. Die Veranstaltung lief zwar wie gewohnt ab und man fühlte sich seitens der Gäste gut bewirtet, doch waren die Ansprachen in diesem Jahr inhaltlich etwas Besonderes.

Dieter Christian Peuckert, theologischer Vorstand von Lichtenau e.V., verkündete noch im vergangenem Jahr, dass man sich auf neue Wege begeben wolle. In diesem Jahr konnte er davon berichten, wie weit man mit der Reise Richtung Zukunft gekommen ist. So ergab sich für den Zuhörer das Bild, dass man zwar noch nicht am Ziel angekommen ist, doch man kann bereits zeigen, dass Lichtenau e.V. auf einem guten Weg ist. Nach dem Weggang von Dr. Rafael Sambale – dessen Nachfolger Dr. Stafan Lakemeier ist – bewies man, dass die Reputation der Einrichtung niemals von nur einem Einzelnen getragen wird, sondern dass alle Angestellten ihren Teil zum Unternehmen und dessen Reputation beitragen.

Waren die Zeiten früher turbulent gewesen, sind sie inzwischen bewegt, bewegt im Sinne von Aufbruchsstimmung, neugierig auf die Zukunft, eine Zukunft, die bereits begonnen hat und die Einrichtung stärker machen wird. Man besinnt sich auf die alte Stärke des sich neu Erfindens, neue Wege zu beschreiten, nicht zu reagieren, sondern zu agieren. Man wird wieder gestalten.

Lichtenau e.V. war immer in Bewegung, hat sich immer neu erfunden. Die Starre der vergangenen Jahre ist passé. Es gibt viel zu tun und genau das vermisste man in den Jahren zuvor, solange eine mögliche Zusammenarbeit mit einer anderen Einrichtung im Raum stand.

Auch seitens der Stadt war die Ansprache von Bürgermeister Jürgen Herwig in diesem Jahr etwas besonderes, denn für Herwig war es nach 16 Jahren der letzte Neujahrsempfang als Bürgermeister. In diesem Jahr wird er in Rente gehen. Aus diesem Grund waren auch alle fünf Kandidaten, die sich für das Amt bewerben, vor Ort. So hatten die Gäste die Möglichkeit, sich mit Michael Heußner, Friedhelm Koch, Marc Sachse, Ursula Sauer und Stefan Wicke über deren Kandidatur zu unterhalten.

Herwig selbst nutzte die Gelegenheit, um noch einmal die Höhepunkte seiner Amtszeit Revue passieren zu lassen. Dabei durften natürlich die Autobahn und der Hessentag nicht fehlen. Stolz sei er vor allem darauf, dass sich in den vergangenen 16 Jahren gerade die Infrastruktur deutlich verbessert habe, was erhebliche finanzielle Anstrengungen seitens der Bürger erfordert hatte. Im Anschluss ließen die rund 400 Gäste den Abend stimmungsvoll und bei vielen Gesprächen ausklingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

SPD Wanfried geht mit Susebach und Franke in die Kommunalwahl

Mit Lisa Susebach und Benjamin Franke an der Spitze zieht die Wanfrieder SPD in den Kommunalwahlkampf 2016.
SPD Wanfried geht mit Susebach und Franke in die Kommunalwahl

Das Auto als Waffe: Versuchter Totschlag in Hessisch Lichtenau?

Es wird ermittelt. weil in Streit zwischen zwei Männern so weit eskalierte, dass ein 30-Jähriger mit dem Auto angefahren wurde.
Das Auto als Waffe: Versuchter Totschlag in Hessisch Lichtenau?

Vier Polizeiratanwärter in Eschwege feierlich vereidigt

Eschwege: Mit Tobias Grosser, Alexa Molsner, Janko Raab und Laura Macke wurden erstmals künftige Führungskräfte der Bundespolizei im Rathaus vereidigt
Vier Polizeiratanwärter in Eschwege feierlich vereidigt

Denkmal von Fabarius bleibt in Witzenhausen, damit Verbrechen in deutschen Kolonien aufgearbeitet werden

Die Studentenschaft fordert seit Jahren die Fabarius-Büste zu entfernen, doch die Uni Kassel hält daran fest, um über den Kolonialismus aufzuklären
Denkmal von Fabarius bleibt in Witzenhausen, damit Verbrechen in deutschen Kolonien aufgearbeitet werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.