Neujahrsempfang in Hessisch Lichtenau

Neujahrsempfang Hessisch Lichtenau 2017 // Foto: Horn

Am Freitag fand in Hessisch Lichtenau der gemeinsame Neujahrsempfang von Lichtenau e.V. und der Stadt statt

Hessisch Lichtenau. Es ist in der Stadt der Frau Holle, wie man Hessisch Lichtenau auch nennt, inzwischen eine Tradition, dass Lichtenau e.V. und die Stadtverwaltung von Hessisch Lichtenau zusammen zum Neujahrsempfang einladen. In diesem Jahr feierte man das Ereignis wieder im Bürgerhaus der Stadt. In Zeiten der weltweiten politischen Umbrüche und Extremismus könne man laut Dieter Christian Peuckert, dem theologischen Vorstand von Lichtenau e.V., schon verzweifeln, doch man könne schließlich immer die Zukunft gestalten, weshalb man doch mit Zuversicht und Vertrauen auf diese zugehen sollte. Bei Lichtenau e.V. werde man dies machen, da sich nach den turbulenten Jahren inzwischen eine angenehme Ruhe verbreitet habe.Lichtenaus Bürgermeister Michael Heußner hatte in seiner Ansprache vor Allem viel Lob übrig. Ob für die Mitarbeiter vom Bauhof, die stets einsatsbereit sind und sich dennoch einigen Kritikern stellen müssen, oder aber die vielen ehrenamtlichen Helfer, die in den vergangenen Jahren unermütlichen Einsatz gezeigt haben, um zu beweisen, dass diese Stadt offen, freundlich und hilfsbereit gegenüber Fremden sei, die Hilfe benötigen. Auch in Hessisch Lichtenau werden man in Zukunft viel gestalten und verändern, so Heußner. Ob nun die neue Straßenbeleuchtung, die bis 2018 fertig sein soll und rund 100.000 Euro pro Jahr ein­spart oder einige andere Baumaßnahmen, welche langfristig die Infrastruktur der Hollestadt sichern sollen. Stillstand soll es vorerst nicht geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die Polizei in Eschwege sucht Zeugen für Verkehsbehinderung

Gegen den Fahrer eines blauen VW Polo ermittelt die Polizei in Eschwege und sucht Zeugen für Verkehrsgefährdungen.
Die Polizei in Eschwege sucht Zeugen für Verkehsbehinderung

Mavoka Kimbata ist neuer Chefarzt an der Orthopädischen Klinik

In Hessisch Lichtenau freut man sich darüber, dass Mavoka Kimbata neuer Chefarzt der Anästhesie ist
Mavoka Kimbata ist neuer Chefarzt an der Orthopädischen Klinik

Großalmerode -Pfleger für Friedhöfe sind immer gesucht

In Großalmerode wird viel friedhofspflege ehrenamtlich erledigt - der Bauhof hat zu wenig Personal
Großalmerode -Pfleger für Friedhöfe sind immer gesucht

Jedes Tor zahlt sich für Rot-Weiß Fürstenhagen aus

545 Euro für Rot-Weiß Fürstenhagen - das Geld wird für die Platzpflege benötigt
Jedes Tor zahlt sich für Rot-Weiß Fürstenhagen aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.